Staatskanzlei Luzern

Reorganisation der Berufs- und Studienberatung

Luzern (ots) - Der Regierungsrat des Kantons Luzern organisiert die Berufs- und Studienberatung im ganzen Kanton neu. Er will bis 1. August 2002 auf der Landschaft die gesamte Dienstleistungspalette wie in der Stadt und Agglomeration aufbauen und damit eine Verbesserung des Angebotes für die Kundinnen und Kunden erreichen. Somit sollen die Standorte Luzern und Sursee zu umfassenden Beratungszentren für alle Kundensegmente ausgebaut und im Gegenzug die bisherigen Beratungsstellen Hochdorf, Willisau und Wolhusen geschlossen werden. Zurzeit ist die Berufs- und Studienberatung (Bsb) im Kanton Luzern organisatorisch in sechs Beratungsbezirke, die Studienberatung und das Berufsinformationszentrum gegliedert, wobei beträchtliche Unterschiede zwischen den einzelnen angebotenen Leistungen bestehen: Zwei Berufsberatungsstellen (Stadt und Agglomeration Luzern), die Studienberatung und das Bildungsinformationszentrum (BIZ) befinden sich in Luzern, je eine Berufsberatungsstelle existiert in Hochdorf, Sursee, Willisau und Wolhusen. Der Regierungsrat möchte nun die Berufs- und Studienberatung im Kanton so organisieren, dass auch auf der Landschaft die gesamte Dienstleistungspalette wie in der Stadt und Agglomeration angeboten werden kann - inklusive Bildungsinformationszentrum und Studienberatung. Der Regierungsrat hat somit aus betriebswirtschaftlichen und regionalpolitischen Gründen die folgenden Neuerungen per 1. August 2002 beschlossen: - Reduktion der Beratungsstandorte (Aufhebung der Standorte Hochdorf, Willisau und Wolhusen) und Konzentration auf zwei Standorte (Luzern und Sursee), diese beiden jedoch mit Vollangebot für alle Kundensegmente (Jugendliche und Erwachsene; allgemeine Berufsberatung und Studienberatung). - Einrichtung eines zusätzlichen Bildungsinformationszentrums, neben Luzern (bereits bestehend) zusätzlich in Sursee. - Verstärkter Aufbau eines digitalisierten Selbstinformationsangebots (Internet). - Neustrukturierung des Berufswahlfahrplans. Der Aufbau eines zusätzlichen Bildungsinformationszentren in Sursee hat einmalige Investitionskosten von etwa Fr. 275'000.- zur Folge. In der Kostenaufstellung nicht berücksichtigt sind der zusätzliche Raumbedarf und allfällige einmalige Bauinvestitionskosten für die Räumlichkeiten des neuen Bildungsinformationszentrums in Sursee. Die Kostenberechnung geht davon aus, dass sich bei den Personalressourcen der Berufs- und Studienberatung keine Veränderungen gegenüber dem jetzigen Zustand ergeben. Das heisst: der zusätzliche Personalbedarf durch die Führung eines neuen Bildungsinformationszentrums wird durch die Aufhebung der Beratungsstandorte Hochdorf, Willisau und Wollhusen kompensiert. Kein Abbau der Dienstleistungen Mit der vorgesehenen Reorganisation der Berufs- und Studienberatung ist kein Abbau des Dienstleistungsangebotes verbunden. Das Gegenteil ist der Fall, was u.a. auch in den vergleichsweise höheren Kosten zum Ausdruck kommt. Im Unterschied zu heute wird künftig auch auf der Luzerner Landschaft (Sursee) ein vollausgebautes Berufs- und Studienberatungs-Dienstleistungszentrum zur Verfügung stehen. Ausserdem werden die dezentralen Leistungen der Berufsberatung optimiert, indem die Berater/innen ihre Präsenz an den Orientierungsstufenzentren verstärken. Schliesslich ist zu berücksichtigen, dass die modernen Kommunikationstechnologien (Internet etc.) zusätzliche ortsunabhängige Informationsmöglichkeiten bieten und die Mobilität sowohl bei Jugendlichen wie besonders auch bei Erwachsenen deutlich zugenommen hat. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: - Josef Widmer, Vorsteher Amt für Berufs- und Erwachsenenbildung im Bildungsdepartement, sowie - Dr. Isabelle Zuppiger-Ritter, Vorsteherin Berufs- und Studienberatung beide heute Donnerstag, 30. August 2001 zwischen 13.30 und 15.30 Uhr unter der Nummer 079 681 44 05 erreichbar

Das könnte Sie auch interessieren: