Staatskanzlei Luzern

Die „kleine" Universität als Alternative: Verändern sich die Universitätsstrukturen?

    Luzern (ots) - An der Universität Luzern hat vom 7.- 9. Juni zu diesem Thema eine Fortbildungstagung der Verwaltungsdirektoren der Universitäten im deutschen Sprachraum stattgefunden.

    Die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vorwiegend aus Deutschland sowie aus der Schweiz, Österreich, Luxemburg und Italien (Südtirol) diskutierten während drei Tagen über die Bildungsaufgabe der kleinen Universitäten als Alternative zu grösseren Universitätsinstitutionen.

    Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Universitätskonzepte von Luzern, Bozen, Lugano und St. Gallen präsentiert und der „grossen" Universität am Beispiel von Bonn gegenübergestellt. Der Konstanzer Wissenschaftstheoretiker Prof. Dr. Jürgen Mittelstrass setzte sich mit dem Spannungsfeld zwischen partikularem und universalem Wissenschaftsverständnis auseinander, Professor Dr. Peter Mürner, Akademischer Direktor der Universität Bern, ging der Frage nach, ob Universitäten im Verbund eine Notwendigkeit für kleinere Universitäten seien. Der Austausch wurde als sehr fruchtbar empfunden, insbesondere da vor Ort sozusagen die Fallstudie besichtigt werden konnte.

    Die Tagung geht am Samstagmittag zu Ende. Ein Empfang durch die Stadt Luzern und eine abendliche Schifffahrt auf Einladung des Kantons boten den Gästen einen Einblick in die Schönheit des Unistandortes Luzern. Gerade dieser Vorteil wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch als einzigartig hervorgehoben.


ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Judith Lauber, Informationsbeauftragte Universität Luzern,
Tel. +41 340 04 05, E-Mail: judith.lauber@unilu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: