Good News Productions AG

Good News von Roger Waters, the Creative Genius of Pink Floyd

Roger Waters kommt mit einer gewaltigen Show nach Zürich

    Zürich (ots) - Nach seinem erfolgreichen und spektakulären Auftritt im Rahmen des diesjährigen Moon & Stars Festival auf der Piazza Grande in Locarno kehrt der Engländer Roger Waters am Mittwoch, 11. April 2007 (19.45 Uhr) nach Zürich ins Hallenstadion zurück. Der ehemalige kreative Kopf von Pink Floyd bewegt sich seit 1983 auf Solopfaden. Der Bassist, Sänger und Verfasser solch brillanter Pop-Meilensteine wie "Shine On You Crazy Diamond", "Money" und "Another Brick In The Wall" bringt im nächsten Jahr seine neue Show in europäische Gefilde. Erneut wird er das komplette Album "Dark Side Of The Moon" und natürlich auch seine eigenen Songs spielen. Mit einer hochkarätigen Band und einem akustischen (Quadrophonie!) und optischen (Lichtshow der Extraklasse) ist ein Spektakel der aussergewöhnlichen Art zu erwarten.

    Krieg, Ungerechtigkeit und Vereinzelung zählen zu den Hauptthemen in seinen Songs

    Er gehört zweifelsohne zu den profiliertesten und intelligentesten Vertretern seiner Musikergeneration. Der am 6. September 1943 in der Nähe von Cambridge, England geborene und vaterlos aufgewachsene Roger Waters war 1965 Gründungsmitglied von Pink Floyd. Nachdem der damalige Frontmann Syd Barrett die Gruppe verliess, schlüpfte Roger Waters in die Rolle des kreativen Masterminds von Pink Floyd. Seine existentialistisch beeinflussten Texte und sein charakteristisches Songwriting schlugen sich in den stets musikalisch hoch stehenden Werken nieder, die allesamt zu Meilensteinen der Popgeschichte gehören. "The Dark Side Of The Moon", "Animals", "The Wall" und "Final Cut" zeigen deutlich Waters künstlerische Handschrift. Die Musikzeitschrift "Mojo" nannte ihn einstweilen einen "Rock'n'Roll-Despoten", das literarische Magazin "Word" gar einen "Rock-Bastard, dessen Aufsässigkeit nur von Van Morrison überboten wird". In einem Punkt sind sich Fans und Kritiker einig: Roger Waters ist ein schwieriger Mensch mit einer scharfen Zunge. Im gleichen Zug muss man ihn aber auch zu den wichtigsten Songschreibern der jüngeren Musikgeschichte zählen. Nach seinem Ausstieg bei Pink Floyd im Jahr 1983 blieb er mit seinem ersten Soloalbum "The Pros And Cons Of Hitchhiking" im selben Jahr im Regen stehen. Trotz einer Schar an hoch dotierten Musikern, darunter auch Eric Clapton als Gitarrist seiner Live-Band, gerieten Album und Tournee zum Flop. Als sich die verbleibenden Floyd-Musiker David Gilmour, Richard Wright und Nick Mason 1985 wieder ohne ihn zusammentaten, um an einem neuen Album zu arbeiten, zerrte sie Waters vor Gericht, um die Namensrechte einzuklagen. Nachdem er den Prozess verlor, stellte er verbittert fest, dass seine ehemaligen Kollegen mit seinem Material in vollen Stadien auftraten, während er mit seinem zweiten Album "Kaos Radio" (1987) vor weitaus kleinerem Publikum spielen musste. Im Jahr 1980 gelang ihm ein durchschlagender Erfolg, als er wenige Monate nach dem Fall der Berliner Mauer das bahnbrechende Pink Floyd-Werk "The Wall" auf dem Potsdamer Platz inszenierte. Mehr als 300 000 Zuschauer verfolgten das aufwändige Spektakel, das in über 50 Ländern live im TV zu bestaunen war. In den Neunzigerjahren zog sich Waters weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. "Amused To Death" (1992) war sein letztes reguläres Pop-Album, bevor er sich einer Oper mit dem Titel "Ça Ira" widmete. In den Jahren 1999, 2000 und 2002 begab er sich insgesamt dreimal auf Tournee - die "In The Flesh"-Tour wurde zum Publikumserfolg, der sowohl auf CD wie auf DVD dokumentiert wurde. Die Themen, über die Waters singt, sind die, die ihn schon lange beschäftigen, die auch nichts an Aktualität verloren haben: Krieg, Ungerechtigkeit und Vereinzelung. Neuste Beispiele sind die beiden Songs "To Kill The Child" und "Leaving Beirut" aus dem Jahr 2004, die sich kritisch mit dem Irak-Krieg auseinander setzen. Auf seinen Auftritt am Mittwoch, 11. April 2007 (19.45 Uhr) im Zürcher Hallenstadion sind wir gespannt!

    Konzert:                         Roger Waters

    Homepage:                        www.goodnews.ch

    Aktuelle DVD:                 In The Flesh - Live (SonyBMG)

    Datum / Zeit:                 Mittwoch, 11. April 2007, 19.45 Uhr

    Veranstaltungsort:         Hallenstadion Zürich

    Ticketpreis(e):              99.- (Sitzplatz); 80.- (Stehplatz)

    Medienpartner:                Blick, Radio 32, Radio Basel 1

    Regulärer Vorverkauf:    Freitag, 10. November 2006, 8 Uhr

    Vorverkauf bei Ticketcorner über 0900 800 800 (CHF 1.19/Min.) oder www.ticketcorner.com, bei Die Schweizerische Post, Manor, SBB sowie allen anderen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen.

ots Originaltext: Good News Productions AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Good News Productions AG
Herr Stefan Rupp
Frau Sabrina Leppin
Tel. +41/44/809'66'66



Weitere Meldungen: Good News Productions AG

Das könnte Sie auch interessieren: