Good News Productions AG

Prince am Mittwoch, 30. Oktober 2002 im Hallenstadion Zürich

Sex, Funk und Rock'n'Roll

    Zürich (ots) - Er ist ein brillanter Musiker; über 20 verschiedene Instrumente hat er autodidaktisch spielen gelernt, noch bevor er den ersten Plattenvertrag unterzeichnete. Er ist ein charismatischer und fesselnder Live-Performer; die Auftritte schwanken zwischen musikalischer Genialität und provokativem Wahnsinn, auch wenn er ohne Slip, Damenstrümpfe oder Rüschenhemd und Samtjackett auf der Bühne erscheint. Und er ist eine bizarre, streitbare Persönlichkeit; immerhin nennt er sich seit Mai 2000 nun offiziell wieder so, wie ihn die meisten kennen: Prince.

    Der nur etwa 1,58 Meter grosse Mann aus Minneapolis, dort geboren am 7. Juni 1958 mit vollständigem Namen Prince Roger Nelson, zählt zu den schillernden Ikonen der letzten 20 Jahre Popmusik. Seine musikalische Mixtur aus Rock, Funk und Soul ist seit den Anfangstagen unverkennbar. Seine verbalen Schamlosigkeiten in den Songtexten, von Oralsex in "Head" über Transsexualität in "I Would Die 4 U" bis zu Sadomachismus in "Lady Cab Driver, bleiben - vor allem für die puritanische Gesellschaft und die Zensurbehörden - unvergessen. Mit "Purple Rain" (1984) lieferte er einen ebenso wirren Kinofilm wie meisterhaften Soundtrack, der ihn weltweit berühmt machte. Das Doppelalbum "Sign ‚O' The Times" erstaunte selbst die pingeligsten Kritiker ("verblüffende Brillanz", Rolling Stone). Mit dem Verwirrspiel um das sagenumworbene "Black Album", erstmals angekündigt 1988, schliesslich erschienen 1994, begannen die Differenzen mit der Musikindustrie, an denen sich der in der Folge nur mit einem Symbol bezeichnete Künstler (oder: The Artist Formerly Known As Prince, kurz: TAFKAP) während den 90er-Jahren oft zu ungunsten seiner Kreativität aufrieb.

    Diese Zeiten sind nun vorbei: Prince ist wieder Prince und hat sich die knebelnden Verträge vom Hals geschafft. Die wieder gewonnene Freiheit animiert ihn zu neuen Taten: Im Frühling war er bereits mit seiner Band The New Power Generation, zur Zeit bestehend aus Rhonda Smith (Bass), John Blackwell (Schlagzeug), Renato Nato (Keyboards), Greg Boyer (Posaune) und Candy Dulfer (Saxofon), in den USA unterwegs. Nun kommt die "One Night Alone"-Tour auch nach Europa und macht am 30. Oktober 2002 im Hallenstadion in Zürich Halt.

Künstler:              Prince

Homepage:              www.npgmusicclub.com

Datum:                  Mittwoch, 30. Oktober 2002, 20 Uhr

Ort:                      Hallenstadion Zürich

Ticketpreis:         CHF 80.-

Medienpartner:      Blick, DRS 3, Radio 24

Aktuelles Album: "The Rainbow Children" (Redline Entertainment/NPG Records)

    Vorverkauf bei TicketCorner via Telefon 0848'800'800, übers Internet: www.ticketcorner.ch oder bei Manor und SBB sowie allen anderen TicketCorner Vorverkaufsstellen.

ots Originaltext: Good News Productions AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Good News Productions AG
Herr Markus Simmen
Tel. +41/1/809'66'66
[ 005 ]



Weitere Meldungen: Good News Productions AG

Das könnte Sie auch interessieren: