Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

BUWAL/WEF SPERRFRIST: Freitag, 18. März, 17 Uhr Tagung von BUWAL und World Economic Forum Politik und Wirtschaft gemeinsam fürs Klima

    Bern (ots) - SPERRFRIST: Freitag, 18. März, 17 Uhr

    Klimaschutz gehört zu den grössten Herausforderungen der Menschheit; Klimaschutz ist nicht nur zentral für die Umweltpolitik, sondern trägt auch zu Innovationen der Wirtschaft bei: Das hat die gemeinsame Tagung von BUWAL und World Economic Forum von heute in Cologny bei Genf festgehalten. Die rund 60 Teilnehmenden aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutierten unter anderem über die Klimapolitik nach 2012, nach Ablauf der ersten Verpflichtungsperiode des Kyoto- Protokolls.

    Erfolgsgeschichten in Sachen CO2-Reduktion bildeten einen Schwerpunkt der Tagung "Klimapolitik: Verantwortung von Politik und Wirtschaft": So stellte etwa Novartis Klima relevante Projekte in Indien vor, die Zementfirma Holcim ihre Autofahrtrainings für Mitarbeitende. Mit diesen und weiteren Beispielen berichteten Firmen-Vertreter über die Erfahrungen ihrer Unternehmen, ihre CO2- Emissionen freiwillig zu reduzieren und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Nationalrätin Franziska Teuscher referierte über die heutige und künftige Klimapolitik in der Schweiz und sprach über die Verantwortung der Wirtschaft im Klimaschutz. In zwei Workshops diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, unter ihnen auch Nationalrat Yves Christen, anschliessend über Möglichkeiten und Implikationen in Sachen Reduktion von CO2- Emissionen. Im einen standen die Themen Selbstverantwortung und Rahmenbedingungen bis 2012 im Zentrum. Im anderen Workshop ging es um den Horizont nach 2012, nach Ablauf der ersten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls. Diskutiert wurden die Fragen: Wie kann die Klimapolitik weiterentwickelt werden? Welche Rahmenbedingungen braucht es in der Schweiz? Was bedeutet Klimaschutz für Unternehmen, ihre Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit? Klimapolitik als Innovationspolitik Zum Abschluss der Tagung verabschiedeten BUWAL und WEF eine gemeinsame Erklärung. Sie unterstrichen darin die Notwendigkeit einer aktiven Klimapolitik. Festgehalten wird unter anderem, dass die Klimapolitik Teil einer prosperierenden Wirtschaft ist. Sie mindert die Abhängigkeit der Wirtschaft von fossilen Energieträgern und ist gleichzeitig Innovationspolitik. Entwicklung und Förderung von Klima freundlichen Aktivitäten erlauben Unternehmen Einsparungen bei den betrieblichen Kosten, eröffnen neue Marktchancen und stärken langfristig die internationale Wettbewerbsfähigkeit.

    Zugleich wird in der Erklärung die Weiterführung und Intensivierung der Zusammenarbeit von BUWAL und World Economic Forum bekräftigt. Zum zweiten Mal nach 2003 haben die beiden Institutionen eine gemeinsame Tagung durchgeführt. Im Zentrum steht dabei die Förderung des Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen Behörden und Wirtschaft.

WORLD ECONOMIC FORUM BUNDESAMT FÜR UMWELT, WALD UND LANDSCHAFT Pressedienst Pressedienst

Auskünfte • Philippe Roch, Direktor BUWAL, Tel. 079 277 51 88 • Arthur Mohr, Chef Abteilung Ökonomie und Forschung, BUWAL, Tel. 079 687 11 69 • André Schneider, Direktor World Economic Forum, Tel. 079 409 39 75

    Hinweise • Das Programm der Tagung und die Liste der Teilnehmenden ist unter folgendem Link zu finden: http://www.umwelt- schweiz.ch/buwal/de/medien/presse/artikel/20050318/01157/unterseite0 0462/index.html

• Unter dem gleichen Link wird um ca. 17.30 Uhr, nach Abschluss der Tagung, die gemeinsame Erklärung von BUWAL und WEF veröffentlicht. • Ebenfalls ab 17.30 Uhr stehen die Auskunftspersonen für Interviews zur Verfügung.