Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

BUWAL: SPERRFRIST, Samstag, 20.3.04, 10.45 UHR Internationaler Tag des Waldes: Schweizer Holz wird zu wenig genutzt

    Bern (ots) - Landquart, 20. März 2004

    Der Schweizer Wald als Vorratskammer für wertvollen Bau- und Brennstoff ist zum Bersten voll. Es wird zu wenig Schweizer Holz genutzt, viel wirtschaftliches, aber auch ökologisches Potenzial liegt brach. Anlässlich des Internationalen Tag des Waldes (ITW) stand deshalb dieses Jahr am 20. März die Förderung der Holznutzung im Zentrum. Das Beispiel des neuen Bahnhofs in Landquart zeigt, welche wirtschaftlichen Vorteile die Verwendung einheimischen Holzes bringt. Zudem gab das BUWAL den Startschuss zur zweiten Etappe des Förderprogramms holz 21.

    Jahr für Jahr wachsen in den Schweizer Wäldern rund zehn Millionen Kubikmeter Holz nach. Genutzt wird aber nur knapp die Hälfte davon. Statt den Inlandverbrauch mit Schweizer Holz zu decken, wird Holz aus dem Ausland importiert. Dadurch wachsen die Holzvorräte im traditionell naturnah und nachhaltig bewirtschafteten Schweizer Wald stetig an (siehe Presserohstoff 1).

    Auf dieses Missverhältnis will die Trägerschaft des diesjährigen Internationalen Tag des Waldes aufmerksam machen. Nicht zuletzt auch zum Schutz des Klimas ist die Verwendung von Holz sinnvoll: Wird Holz zum Bauen und Heizen benutzt, senkt dies den Treibhausgas- Ausstoss markant.

    Auch wirtschaftlich lohnt sich eine bessere Nutzung unserer Holzvorräte. Die Wald- und Holzwirtschaft erreicht in der Schweiz mit rund 90'000 Beschäftigten eine Wertschöpfung von rund 8,5 Milliarden Franken und steuert damit rund 2 Prozent zum Bruttoinlandprodukt bei. Der Hauptanteil der Wertschöpfung liegt im Verarbeitungsschritt vom Halbfabrikat zum Endprodukt. Die Wertschöpfung lässt sich, wie das Beispiel des neuen Bahnhofs Landquart zeigt, regional gezielt erhöhen.

holz 21: BUWAL setzt sich für eine vermehrte Holzverwendung ein

    Zur Förderung des inländischen Holzabsatzes wurde 2001 das Förderprogramm "holz 21" gestartet. Das auf zehn Jahre angelegte Programm ist ein Gemeinschaftswerk von Bund (BUWAL), Wald- und Holzwirtschaft, Hochschulen und Umweltverbänden. Hauptziele sind die Steigerung der Holzernte und der Verwendung von Schweizer Holz sowie die Stärkung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit der Holzkette bis zum Endverbraucher. Von 2001 bis 2003 wurden aufgrund von rund 190 Eingaben 84 Projekte umgesetzt. Die zweite Etappe von holz 21, welche BUWAL-Direktor Philippe Roch am ITW in Landquart offiziell startete, will sich auf deutlich weniger, aber ganzheitlichere Vor- haben konzentrieren. Im Vordergrund stehen von 2004 bis 2007 folgende Handlungsfelder: - Struktur- und Logistikoptimierungen in Waldwirtschaft und Sägerei; - Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Marktstellung der Holzkette; - Brandsicherheit und mehrgeschossiger Holzbau; - gezielte Information von Planern, Bauherren und Investoren. Für die zweite Etappe stellt das BUWAL vier Millionen Franken pro Jahr zur Verfügung.

Bahnhof Landquart: Musterbeispiel praktischer Holzförderung

    Der neue Bahnhof in Landquart, der auf einem Erdgeschoss aus Beton und Glas zwei Obergeschosse aus Holzelementen aufweist, war anlässlich des Internationalen Tags des Waldes am Samstag im Rohbau zu begehen. Er darf als Musterbeispiel praktischer Holzförderung durch die öffentliche Hand unter Erhalt der Wertschöpfung in der Region gelten: das gesamte Holz für den Bau stammt aus dem Gemeindewald von Igis-Landquart und wird vor Ort verarbeitet (siehe Presserohstoff 2).

Pressedienst BUWAL Lignum/holz21 Silviva

    Auskünfte:

- Philippe Roch, Direktor BUWAL, Natel 079 277 51 88 - Andrea Semadeni, stv. Eidg. Forstdirektor, BUWAL, Natel 079 687 11 72 - Matthias von Bergen, Mitglied Programmleitung holz 21, Natel 079 756 05 14 - Frank Kessler, Koordinator Internationaler Tag des Waldes ITW 2004, Natel 079 548 14 08 - Stefan Hagmann, Geschäftsführer graubündenholz, Natel 079 668 35 88 - Michael Meuter, Leiter Information und PR Lignum, Holzwirtschaft Schweiz, Natel 079 469 82 17

Weiterführende Links http://www.umwelt-schweiz.ch http://www.holz21.ch http://www.silviva.ch/itw http://www.graubuendenholz.ch http://www.lignum.ch

Trägerschaft des Internationalen Tags des Waldes ITW 2004

BUWAL Bergwaldprojekt Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL graubündenholz Holzbau Schweiz Holzenergie Schweiz Holzindustrie Schweiz Interessengemeinschaft Industrieholz Lignum, Holzwirtschaft Schweiz Schweizerischer Forstverein SFV Silviva, für Umweltbildung und Wald Verband Schweizer Förster VSF Verband Schweizer Forstunternehmungen VSFU Vogelwarte Sempach Waldwirtschaft Schweiz WVS



Weitere Meldungen: Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

Das könnte Sie auch interessieren: