Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

BUWAL: Tagung BUWAL-World Economic Forum Globalisierung und Nachhaltige Entwicklung

    Bern (ots) - Bern, 27. Oktober 2003

    Das Stichwort Globalisierung ruft vielerorts Widerstand und Ängste hervor. Grund dafür sind die Risiken, die eine rein wirtschaftliche Globalisierung für die Gesellschaft, die Umwelt und die lokale Wirtschaft birgt. Am 31. Oktober führen das World Economic Forum und das BUWAL in Zürich eine gemeinsame Tagung durch. Die Veranstaltung befasst sich mit der Frage, wie Umweltschutz und soziale Rechte im Prozess der Globalisierung vermehrt berücksichtigt oder gar gefördert werden können. Bundesrat Moritz Leuenberger wird die Tagung eröffnen.

    Laut BUWAL-Direktor Philippe Roch ist die Globalisierung an sich keine Bedrohung für die Umwelt, da die Natur selbst ein Globalisierungsmodell darstellt, das sich seit Millionen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. "Die Natur ist ein äusserst dynamisches und äusserst vielfältiges System, in dem sämtliche Elemente voneinander abhängig sind", fügt Philippe Roch hinzu und ruft Wirtschaft und Politik auf, sich vermehrt am Beispiel der Natur zu orientieren. Internationale Konventionen im sozialen Bereich, aber auch auf den Gebieten Klima, Artenvielfalt, Verschmutzung durch Chemikalien sowie Wasser und Wald müssen die Voraussetzungen schaffen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, die Rücksicht nimmt auf die Umwelt und von der die gesamte Weltbevölkerung profitiert.

    André Schneider, Managing Director und Chief Operating Officer des World Economic Forum, betont, dass der Nachhaltigkeit auch aus ökonomischer Sicht eine zentrale Bedeutung zukommt. "Wir sind überzeugt, dass die Nachhaltige Entwicklung eine unverzichtbare Voraussetzung für ein nachhaltiges Wachstum darstellt und dass sich die Lebensbedingungen eines grossen Teils der Weltbevölkerung langfristig nur durch ein nachhaltiges Wachstum verbessern lassen." Mit der Durchführung dieser Tagung nimmt das World Economic Forum seine Rolle wahr als Plattform für Begegnungen zwischen Privatsektor, Politik, Wirtschaft, Umweltschutzkreisen und Gesellschaft.

    Öffentliche Diskussion am Abend Rund 200 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung werden an der Tagung teilnehmen. Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine öffentliche Diskussion. Daran beteiligt sind Philippe Roch (Direktor des BUWAL), José Maria Figueres (Co-Chief Executive Officer des World Economic Forum), Claude Hauser (Präsident der Verwaltung des Migros- Genossenschafts-Bundes), Heinz Imhof (Präsident des Verwaltungsrates von Syngenta International AG), Silva Semadeni (Präsidentin Pro Natura), Kristalina Georgieva (Direktorin des Environment Department der Weltbank) und Yolande Bikè (Vorsitzende des WTO Ausschusses für Handel und Umwelt).

WORLD ECONOMIC FORUM BUNDESAMT FÜR UMWELT,
                                      WALD UND LANDSCHAFT
Pressedienst Pressedienst

Auskünfte - Philippe Roch, Direktor BUWAL, Tel. 079 277 51 88 - André Schneider, Managing Director and Chief Operating Officer WEF, Tel. 079 409 39 75

Internet Das Programm und die Arbeitsunterlagen für die Tagung "Globalisierung und Nachhaltige Entwicklung" sind auf folgenden Websites verfügbar: http://www.umwelt-schweiz.ch/zurich http://www.weforum.org/zurich

Medieninformation vor Ort

Philippe Roch, José Maria Figueres und André Schneider werden anlässlich eines

Mediengesprächs am 31. Oktober ab 17.45 Uhr im Kongresshaus Zürich

eine erste Tagungsbilanz präsentieren. Die Medienvertreterinnen und -vertreter sind eingeladen, an der Tagung sowie am Mediengespräch teilzunehmen. Auskünfte: Elisabeth Maret, Pressedienst BUWAL, Tel. 031 323 28 69 und 079 371 62 82 Anmeldung: mailto:franziska.rosenmund@buwal.admin.ch  



Weitere Meldungen: Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

Das könnte Sie auch interessieren: