Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

BUWAL: Luftqualität: Verbesserungen seit Mitte 80er-Jahre Ozon, Feinstaub und Stickstoffdioxid weiterhin problematisch

Bern (ots) - Bern, 19. Dezember 2002 Die Qualität der Luft ist seit Mitte der 80er-Jahre deutlich besser geworden, zeigt ein Bericht des BUWAL zur Überwachung der Luftqualität. Weiterhin problematisch sind die Schadstoffe Ozon, Feinstaub und Stickstoffdioxid: Bei allen drei kam es 2001 zu Grenzwertüberschreitungen. Weitere Massnahmen zur Verminderung der Schadstoffemissionen sind deshalb nötig. Der Schweizer Luft geht es besser: Die Luftqualität ist seit Mitte der 80er-Jahre deutlich gestiegen, die Mehrzahl der Grenzwerte zum Schutz der Gesundheit und der Umwelt werden heute eingehalten. Gemäss dem Bericht 2001 des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe NABEL hat die Belastung durch Blei und Schwefeldioxid am stärksten abgenommen (heutige Belastung viermal geringer als in den 80er-Jahren), gefolgt von Cadmium, den flüchtigen organischen Verbindungen und Kohlenmonoxid (Halbierung der Immissionswerte; siehe Tabelle). Am deutlichsten zurückgegangen ist die Luftbelastung zu Beginn der 90er Jahre, in den letzten Jahren hat sich dieser Rückgang bei den meisten Schadstoffen abgeschwächt. Luftqualität 2001: Ziel noch nicht erreicht Weiterhin problematisch sind Ozon, lungengängiger Feinstaub PM10 und Stickstoffdioxid: Die Immissionsgrenzwerte dieser drei Schadstoffe sind immer noch und teilweise deutlich überschritten. Für die Belastung der Luft durch Stickstoffdioxid ergaben sich gemäss BUWAL-Bericht "NABEL Luftbelastung 2001" grosse räumliche Unterschiede: In den grossen Städten und entlang der stark befahrenen Hauptverkehrsstrassen wurden die Immissionsgrenzwerte deutlich überschritten, während die Belastung im ländlichen Raum deutlich unter dem Grenzwert lag. Die Gesamtbelastung ging gegenüber 2000 um 3 Prozent (im Mittel über alle Messstationen) zurück. Die Belastung durch Feinstaub und Schwefeldioxid blieb praktisch gleich. Die Ozonbelastung war 2001 leicht höher als im Vorjahr, im Sommer 2002 dagegen war sie tiefer als 2001, wie der provisorische Bericht "Ozonsommer 2002" des NABEL zeigt (siehe "Internet"). Trotz Verbesserungen ist das Ziel einer guten Luftqualität also noch nicht erreicht. Weitere Massnahmen zur Verminderung der Emissionen sind nötig, wie zum Beispiel der vermehrte Einsatz von Partikelfiltern bei Dieselmotoren sowie die Einführung von Entstickungssystemen (DeNOx-Katalysatoren), die Verschärfung der Emissionsgrenzwerte der Luftreinhalte-Verordnung gemäss neustem Stand der Technik und die Verstärkung ökonomischer Anreize für umweltgerechtes Verhalten, wie z.B. die Erhöhung der VOC- Lenkungsabgabe. BUWAL BUNDESAMT FÜR UMWELT, WALD UND LANDSCHAFT Pressedienst Entwicklung der Immissionen in den vergangenen zehn Jahren Luftschadstoff Rückgang der Immissionen 1992 - 2001 Gemittelt über mehrere NABEL-Stationen Blei im Feinstaub - 79 % Schwefeldioxid - 68 % Cadmium im Feinstaub - 57 % Nichtmethan-Kohlenwasserstoffe - 45 % Kohlenmonoxid - 40 % Stickoxide - 35 % *Stickstoffdioxid - 26 % *Feinstaub (PM10) - 26 % * = Grenzwerte weiterhin überschritten Nationales Beobachtungsnetz für Luftfremdstoffe NABEL Der jährlich erscheinende Bericht des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe NABEL dokumentiert anhand von Messresultaten den Zustand der Luft und das Ausmass der Luftverschmutzung in der Schweiz. Er zeigt die Entwicklung der Luftverschmutzung seit Beginn der 80er-Jahre und präsentiert ausführlich die Messwerte des Vorjahrs. Die 16 NABEL-Stationen sind über die ganze Schweiz verteilt und repräsentieren alle Stufen der Luftbelastung. Die provisorischen NABEL-Daten werden jeweils Anfang Jahr auf dem Internet veröffentlicht, die definitive, gedruckte Fassung folgt Ende Jahr. Auskünfte - Urs Nyffeler, Chef Sektion Grundlagen, Abteilung Luftreinhaltung und NIS, BUWAL, Tel. 031 322 69 63 - Rudolf Weber, Sektion Grundlagen, Abteilung Luftreinhaltung und NIS, BUWAL, Tel. 031 322 25 60 Internet - "Ozonsommer 2002": http://www.umwelt- schweiz.ch/imperia/md/content/luft/fachgebiet/d/grundlagen/Ozon_2002D .pdf Publikation Der BUWAL -Bericht ist erschienen unter dem Titel "NABEL- Luftbelastung 2001", Schriftrenreihe Umwelt Nr. 343 (Deutsch und Französisch). Bestellung: BUWAL, Dokumentation, Fax: 031 324 02 16, E-Mail: mailto:docu@buwal.admin.ch ; Bestellnummer SRU-343-D, Preis 20 CHF. Der Bericht kann auch als pdf heruntergeladen werden: http://www.umwelt-schweiz.ch/buwal/shop/files/pdf/phps3W1cW.pdf

Das könnte Sie auch interessieren: