Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

BUWAL: Lancierung Prix Ecosport Medienkonferenz vom 10. Oktober 2002

    Bern (ots) - Gemeinsames Projekt: Swiss Olympic Association und Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL)

Medienmitteilung Prix Ecosport:eine Partnerschaft von Swiss Olympic und BUWAL für die Natur

    Jedes Jahr finden in der Schweiz über 3'000 bedeutende Sportveranstaltungen statt. Um die Sportkreise zu ermutigen, mehr für die Umwelt zu tun, haben Swiss Olympic und das BUWAL bei der heutigen Pressekonferenz in Bern den mit 50'000 Franken dotierten Prix Ecosport lanciert. Ab 2003 werden mit diesem Preis Sportveranstalter ausgezeichnet, welche sich verpflichten, die Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt zu reduzieren, Wasser und Energie einzusparen und den Müll zu begrenzen. Um den Erfolg dieser innovativen Aktion sowohl für die Organisatoren und die Sportler als auch für die Umwelt sicherzustellen, wird Swiss Olympic einen Beratungsdienst anbieten. Zusammen mit dem Sport und der Kultur sei die Umwelt die dritte Dimension der olympischen Bewegung, erinnert Walter Kägi, Präsident von Swiss Olympic als nationale Vertretung des IOK. Eine bewahrte Natur und reine Luft seien für die Sportler von grundlegender Bedeutung. Diese litten unter der Umweltverschmutzung, trügen aber auch selbst dazu bei. Swiss Olympic möchte seine Aktionen im Bereich Umwelt mit dem Prix Ecosport auf die Sportveranstaltungen konzentrieren.

    Der Prix Ecosport beschränkt sich nicht auf die in der Natur stattfindenden Veranstaltungen, sondern betrifft alle Sportereignisse. Eine Studie der Universität Bern belegt, dass alleine im Rahmen von Sportveranstaltungen in der Schweiz jährlich 3 Milliarden Kilometer zurückgelegt werden. Allein im Bereich Verkehr gebe es erhebliche Möglichkeiten, den Belangen der Umwelt besser Rechnung zu tragen, so Gérard Poffet, Vizedirektor des BUWAL. Der Prix Ecosport müsse dazu dienen, die Belange der Umwelt besser in die Organisation von Sportanlässen einfliessen zu lassen.

    Vom kombinierten Billet bis hin zum kompostierbaren Geschirr Die Herausforderung liegt nun bei den Organisationskomitees und den Sportvereinen, welche jährlich gegen 3'000 Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden organisieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Ökologie stärker zu integrieren, was der während der Pressekonferenz vorgestellte Ideenkatalog aufzeigt: kombiniertes Billet Zug/Eintritt, Abfalltrennung, kompostierbares Geschirr, Geräte mit sparsamem Energieverbrauch, Schutz empfindlicher Naturgebiete oder Nutzung vorhandener Infrastruktur. Die Kandidaturen für die Winterveranstaltungen müssen bis zum 15. November 2002, die Kandidaturen für die Sommerveranstaltungen bis zum 1. März 2003 eingereicht werden. Der mit 50'000 Franken dotierte Preis wird erstmals im Herbst 2003 verliehen. Sämtliche Informationen über den Prix Ecosport sowie das Anmeldeformular stehen im Internet unter www.prix-ecosport.ch zur Verfügung.

Swiss Olympic Association             BUWAL
Abteilung Information und Medien BUNDESAMT FÜR UMWELT,
Haus des Sportes                          WALD UND LANDSCHAFT
Postfach 202                                       Pressedienst
3000 Bern 32                                       3003 Bern
Tel. 031 359 71 47                          Tel. 031 322 93 58
Fax 031 359 71 65                          Fax 031 322 70 54
http://www.swissolympic.ch             http://www.umwelt-schweiz.ch

Auskünfte - D. Steiner, Leiter Information und Medien Swiss Olympic - G. Thélin, Stellvertretender Leiter der Abteilung Landschaft des Bundesamtes für Umwelt (079 579 77 22)

    Internet Alle Informationen über den Prix Ecosport sind im Internet unter http://www.prix-ecosport.ch erhältlich.



Weitere Meldungen: Bundesamt f. Umwelt, Wald und Landschaft

Das könnte Sie auch interessieren: