Bundesamt für Landwirtschaft

Bundesrat regelt Kennzeichnung für "glückliche Hühner"

      (ots) - Wer künftig Poulet- oder Trutenfleisch kauft weiss genau, wie das
Geflügel gehalten wurde. Der Bundesrat hat die neue
Geflügelkennzeichnungsverordnung (GKZV) auf den 1. Januar 2006 in
Kraft gesetzt. Mit der Verordnung werden die Kennzeichnungen von
Poulet- und Trutenfleisch aus tierfreundlichen Haltungssystemen klar
definiert sowie vor Missbrauch und unlauterem Wettbewerb geschützt.
„Auslaufhaltung“, „Besonders tierfreundliche Stallhaltung“:
Konsumentinnen und Konsumenten können sich jetzt darauf verlassen,
dass ihre Erwartungen an eine tiergerechte Haltung, die sie beim
Kauf von derart gekennzeichnete Produkte haben, auch tatsächlich
erfüllt werden. Die neue GKZV regelt die Verwendung dieser
Kennzeichnungen. Die bekannten Haltungsbestimmungen über den
regelmässigen Auslauf (RAUS) und die besonders tierfreundlichen
Stallhaltungssysteme (BTS) erfahren dabei keine grösseren
Änderungen. Für die Produzenten ist somit kein signifikanter
Mehraufwand verbunden.
Die EU hat die neuen Bestimmungen formell als äquivalent mit dem
europäischen Recht anerkannt. Damit hat die Schweiz auch eine
Verpflichtung aus den bilateralen Verträgen eingelöst.
Für weitere Auskünfte:
Bundesamt für Landwirtschaft, Sektion Qualitäts- und
Absatzförderung, Patrik Aebi, 031 322 25 92



Weitere Meldungen: Bundesamt für Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: