Bundesamt für Landwirtschaft

Zollkontingent für Obsterzeugnisse versteigert

      (ots) - Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat das Zollkontingent
Obsterzeugnisse für das zweite Semester 2005 versteigert. Der
durchschnittliche Steigerungspreis beträgt 19.55 Franken je 100 kg
Obstäquivalente.
Das im Mai 2005 gestützt auf die Verordnung über die Ein- und
Ausfuhr von Gemüse, Obst und Gartenbauerzeugnissen (VEAGOG)
ausgeschriebene Zollkontingent umfasst 122 Tonnen netto
Obstäquivalente. Alle natürlichen und juristischen Personen sowie
Personengemeinschaften konnten maximal fünf Gebote mit verschiedenen
Mengen und Preisen einreichen.
13 Personen reichten innerhalb der Einreichungsfrist Gebote für 122
Tonnen Obstäquivalente ein. Die Zuteilung der Zollkontingentsanteile
erfolgte in abnehmender Reihenfolge, beginnend beim höchsten
gebotenen Preis. Dabei entsprach der Zuschlagspreis dem gebotenen
Preis (Gebotspreisverfahren). Der tiefste Gebotspreis, der noch
berücksichtigt werden konnte, lag bei 15 Rappen pro 100 kg
Obstäquivalente. Der Versteigerungserlös zu Gunsten der Bundeskasse
beträgt 23'848 Franken.
Für weitere Auskünfte:
Jean-François Kolly, Sektion Acker- und Futterbau,
Tel. +41(0)31 323 02 41
Bundesamt für Landwirtschaft
Presse- und Informationsdienst



Weitere Meldungen: Bundesamt für Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: