Bundesamt für Landwirtschaft

Zollkontingent für Pferde, Ponys und Kleinponys versteigert

      (ots) - Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat 50 Prozent des
Zollkontingentes Pferde, Ponys und Kleinponys für das Jahr 2005
versteigert. Der durchschnittliche Steigerungspreis beträgt 359
Franken pro Tier.
Gemäss der Pferdeeinfuhrverordnung werden jeweils 50 Prozent des
Zollkontingentes von insgesamt 2‘922 Stück vor Beginn der
Kontingentsperiode (Kalenderjahr) und 50 Prozent im ersten Halbjahr
der Kontingentsperiode versteigert.
Die im vergangenen September ausgeschriebene Menge umfasst 1'461
Tiere. Alle natürlichen und juristischen Personen sowie
Personengemeinschaften mit Wohnsitz oder Sitz im schweizerischen
Zollgebiet konnten maximal fünf Gebote mit verschiedenen Preisen und
unterschiedlichen Tierzahlen einreichen.
221 Personen reichten innerhalb der Einreichungsfrist 598 Gebote für
2‘912 Tiere ein. Die Zuteilung der Zollkontingentsanteile erfolgte
in abnehmender Reihenfolge, beginnend beim höchsten gebotenen Preis.
Dabei entsprach der Zuschlagspreis dem gebotenen Preis. Die tiefsten
Gebotspreise, die noch berücksichtigt werden konnten, lagen bei
331.20 Franken pro Tier. Der Versteigerungserlös zugunsten der
Bundeskasse beträgt 525'091 Franken.
Seit dem 1. Januar 2002 werden jährlich maximal 200 Esel, Maultiere
und Maulesel in der Reihenfolge der Annahme der Einfuhrdeklarationen
(Windhund an der Grenze) zugeteilt.
Für weitere Auskünfte:
Niklaus Neuenschwander, Sektion Fleisch und Eier, Tel.: 031/322 25 29

Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst



Weitere Meldungen: Bundesamt für Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: