Bundesamt für Landwirtschaft

Zollkontingent für Zuchtrinder versteigert

      (ots) - Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat 30 Prozent des
Zollkontingentes für Zuchtrinder für das Jahr 2004 versteigert. Der
durchschnittliche Steigerungspreis beträgt rund 751 Franken.
Gemäss der Verordnung über die Tierzucht werden 70 Prozent des
Zollkontingentes von insgesamt 1'200 Tieren vor Beginn der
Kontingentsperiode (Kalenderjahr) und 30 Prozent im ersten Halbjahr
der Kontingentsperiode versteigert.
Das im April 2004 ausgeschriebene Teilzollkontingent umfasst 360
Zuchtrinder. Alle natürlichen und juristischen Personen sowie
Personengemeinschaften konnten fünf Gebote mit verschiedenen Preisen
und unterschiedlichen Tierzahlen einreichen.
70 Personen reichten innerhalb der Einreichungsfrist Gebote für 3175
Tiere ein. Die Zuteilung der Zollkontingentsanteile erfolgte in
abnehmender Reihenfolge, beginnend beim höchsten gebotenen Preis.
Dabei entsprach der Zuschlagspreis dem gebotenen Preis
(Gebotspreisverfahren). Die tiefsten Gebotspreise, die noch
berücksichtigt werden konnten, lagen bei 700 Franken pro Tier.
Insgesamt teilte das BLW 11 Personen Zollkontingentsanteile zu, 59
Personen gingen bei der Versteigerung leer aus. Der
Versteigerungserlös zu Gunsten der Bundeskasse beträgt rund 270’000
Franken.
Für weitere Auskünfte:
Rudolf Michlig, Sektion Tierzucht, Tel. 031 322 25 55 / 079 410 37 06
Bundesamt für Landwirtschaft
Presse- und Informationsdienst



Weitere Meldungen: Bundesamt für Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: