Bundesamt für Landwirtschaft

BLW: Studien über die Aufhebung der Milchkontingentierung

(ots) - Die staatliche Milchkontingentierung wird 2009 durch ein privatrechtliches Mengenmanagement abgelöst. Über die Auswirkungen dieses Parlamentsentscheides und eine mögliche Umlagerung der Milchpreisstützung gibt eine Synthese Auskunft, welche die Ergebnisse von vier Teilstudien zusammenfasst. In der Folgestudie „Effekte einer Aufhebung der Milchkontingentierung und einer Umlagerung der Milchpreisstützung“ sind die Auswirkungen auf das Tal- und Berggebiet sowie den Gesamtsektor eingehend untersucht worden. Das Projekt besteht aus folgenden vier Teilstudien: Betriebswirtschaftliche Analyse der Umlagerung der Stützung vom Produkt zu Produktionsfaktoren im Milchsektor (Modell Talgebiet); Strategien für Bergbetriebe im Hinblick auf künftige Rahmenbedingungen für den Milchsektor (Umfrage Berggebiet); Strukturelle Auswirkungen auf das Berggebiet (Modell Berggebiet); Auswirkungen auf den Gesamtsektor (SILAS-Modell). Die Teilstudien sind im Auftrag des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) vom Institut für Agrarwirtschaft der ETH Zürich und der Eidgenössischen Forschungsanstalt Tänikon (FAT) erstellt worden. Sie wurden während ihrer Entstehung in einer Begleitgruppe mit Vertretern des BLW und der Branche (Bauernverband SBV, Milchproduzenten SMP) laufend diskutiert. Die vier wissenschaftlichen Teilstudien bieten eine Fülle von Ergebnissen. Die Hauptresultate wurden in einem Synthesebericht zusammengefasst und zur erleichterten Interpretation einander gegenüber gestellt. Der Synthesebericht kann beim Bundesamt für Landwirtschaft (Tel. 031 322 25 82, lisabeth.mosimann@blw.admin.ch) bezogen oder online unter www.blw.admin.ch, Rubrik Dokumentation zur AP2007, Stichwort Publikationen, eingesehen werden. Für weitere Auskünfte: Eduard Hofer, Vizedirektor, Hauptabteilung Produktion und Internationales, Tel. 031 322 25 87 Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst

Das könnte Sie auch interessieren: