Bundesamt für Landwirtschaft

BLW: Weinernte 2002: Ertragssteuerung und gute Weinqualität

(ots) - Die Traubenernte 2002 liegt mit 111,0 Millionen Litern Traubenmost deutlich unter dem zehn-jährigen Mittel (-9,4 Mio.). In diesem Jahr ergab die Ernte 54,3 Millionen Liter roten Trauben-most und 56.7 Millionen Liter weissen Traubenmost, womit sie insgesamt um 5 Prozent gerin-ger ausfiel als 2001. Dieser Produktionsrückgang ist einerseits auf strengere Ertragsbeschrän-kungen in einigen Kantonen und andererseits auf eine Abnahme der Rebfläche zurückzuführen. Die drei Produktionsgebiete der Schweiz haben folgenden Anteil an der Ernte: Westschweiz 82,5 Prozent, Deutschschweiz 13,3 Prozent und italienische Schweiz 4,2 Prozent. Von den 56,7 Millionen Litern weisser Traubenmost werden rund 3,5 Millionen Liter als alkohol-freie oder schwach alkoholhaltige Getränke, die ausschliesslich aus Trauben der Sorten Chas-selas und Müller-Thurgau hergestellt worden sind, auf den Markt gelangen. Der Bund unter-stützt diese Traubenverwertung mit finanziellen Beiträgen. Dank der klimatischen Bedingungen Ende der Saison und einer aussergewöhnlich günstigen Wetterlage im Reifemonat September war die Traubenernte von guter Qualität. Die ersten Ver-kostungen der neuen Weine lassen auf einen guten bis sehr guten und harmonischen Jahrgang 2002 schliessen. Die aktuelle Rebfläche beträgt 15'010 Hektaren. Die roten Traubensorten sind auf 8'046 Hektaren angewachsen (+13 ha), während die weissen Traubensorten auf 6’964 Hekta-ren zurückgegangen sind (- 76 ha). Im September 2003 wird das Bundesamt für Landwirtschaft wie bereits in den vergangenen Jahren einen detaillierten Bericht über das Weinjahr 2002/2003 veröffentlichen, der die Ein- und Ausfuhren, die Lager sowie den Weinkonsum berücksichtigt. Für weitere Informationen: Philippe Herminjard, Sektion Spezialkulturen und Weinwirtschaft, Tel.: 031 322 25 26 Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst

Das könnte Sie auch interessieren: