Bundesamt für Landwirtschaft

BLW: Kühen mit regelmässigem Auslauf geht es besser

      (ots) - Milchkühen, die in den Haltungsprogrammen RAUS und BTS
gehalten werden, geht es besser als jenen in herkömmlicher Haltung.
Zu diesem Schluss kommt eine vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW)
herausgegebene Studie. Die Tierhaltungsprogramme des Bundes sind
laut Schlussbericht eine gute Basis für die weiterführenden privaten
Labelprogramme.

    Seit 1993 bzw. 1996 bezahlt der Bund Beiträge an Landwirte, die ihre Tiere freiwillig in den staatlichen Tierhaltungsprogrammen „Regelmässiger Auslauf ins Freie“ (RAUS) und „Besonders tierfreundliche Stallhaltungssysteme“ (BTS) halten. Der Bund strebt damit eine Verbesserung des Wohlergehens der landwirtschaftlichen Nutztiere an. Der „Schlussbericht Kategorie Milchkühe“ im Rahmen der Evaluation der Ökomassnahmen und Tierhaltungsprogramme dokumentiert jetzt, dass das angestrebte Ziel in der Milchviehhaltung erreicht wurde.

    Für die vom Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) durchgeführte Studie sind während zwei Jahren auf 136 Milchviehbetrieben verschiedene Indikatoren für Gesundheit und Wohlergehen erfasst worden. Betriebe, die sich an beiden Haltungsprogrammen beteiligen (BTS & RAUS) sowie RAUS-Betriebe wurden mit solchen verglichen, die sich an keinem Programm beteiligen. Als zusätzliche Einflussfaktoren auf Gesundheit und Wohlergehen der Kühe wurden verschiedene Aspekte des Stallsystems einbezogen. Die Landwirte wurden zur Betriebsführung befragt.

    Resultat der Studie: In Betrieben ohne Programm gingen die Milchkühe häufiger lahm, gefolgt von Kühen in Anbindeställen mit RAUS und Kühen in Laufställen mit BTS & RAUS. Kühe in Betrieben mit BTS & RAUS hatten im Durchschnitt weniger Verletzungen an den Sprunggelenken als jene in Betrieben, die an keinem Programm teilnehmen. In BTS & RAUS-Betrieben wurden die Milchkühe seltener mit Antibiotika behandelt als in anderen Betrieben.

    Der Bericht kann in deutscher und französischer Sprache kostenlos beim BLW angefordert werden (Tel. 031 322 59 38). Der vollständige Bericht ist unter www.blw.admin.ch online.

Für weitere Auskünfte: Rhea Beltrami, BLW, Direktionsstab, Tel. 031-322 26 02 Gertraud Regula, BVET, Tel. 031- 323 59 02

Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst



Weitere Meldungen: Bundesamt für Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: