Der Feinschmecker

Die beste Weinkarte 2010 im Kaiserstuhl entdeckt Die Zeitschrift DER FEINSCHMECKER würdigt die Bordeaux-Auswahl des Restaurants "Schwarzer Adler" in Oberbergen

    Hamburg (ots) - Die beste Bordeaux-Weinkarte in Deutschland hält Fritz Keller im Restaurant "Schwarzer Adler" in Oberbergen/Kaiserstuhl für seine Gäste bereit. Das ergab der Wettbewerb um "Die beste Weinkarte 2010", den das Hamburger Magazin DER FEINSCHMECKER - unterstützt von "Teinacher Mineralwasser" - auch in diesem Jahr wieder für die deutschen Hotels und Restaurants ausgeschrieben hatte. Ausgezeichnet wurden diesmal die Betriebe mit einer hervorragenden Auswahl an Bordeaux-Weinen. Dabei ging es der Jury nicht nur um die Anzahl der Weine im Keller, sondern auch um Breite und Tiefe des Angebots, die Konzeption der Karte und Schwerpunkte der Auswahl.

    Für das beste Bordeaux-Angebot vergab die Jury den FEINSCHMECKER-Award "Weinkarte des Jahres" an Fritz Keller, Restaurant "Schwarzer Adler", Vogtsburg-Oberbergen.

    Zu den zehn Besten gehören außerdem:

2. Restaurant Jörg Müller im Romantik-Hotel "Jörg Müller",         Westerland/Sylt 3. Restaurant First Floor im Hotel "Palace", Berlin 4. Restaurant Die Insel, Hannover 5. Restaurant Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim 6. Restaurant Gut Lärchenhof, Pulheim 7. Restaurant Friedrich von Schiller, Bietigheim-Bissingen 8. Restaurant Staufeneck im "Burghotel Staufeneck", Salach 9. Restaurant Bordeaux-Stube im Ringhotel "Sonnenhof", Lautenbach 10. Restaurant Domherrnhof, Eichstätt

    Darüber hinaus zeichneten die Juroren ein Restaurant mit dem "Special Award" für eine Bordeaux-Weinkarte aus, die ein spezielles Thema besonders herausstellt. Diesen Sonderpreis gewann das Restaurant "Friedrich von Schiller" in Bietigheim-Bissingen für seine großartige Auswahl an Weinen von Château Mouton Rothschild. Ein weiterer Sonderpreis ging an das "Palais Coburg" in Wien mit seiner fulminanten Bordeaux-Weinkarte, da Restaurants in Österreich nicht an dem Wettbewerb teilnehmen konnten, das Engagement des Hauses aber trotzdem anerkannt werden sollte.

    Weitere Informationen: Dieter Braatz, Redaktion DER FEINSCHMECKER, Tel.: 040/2717-3724, E-Mail: dieter.braatz@der-feinschmecker.de

Pressekontakt: Mona Burmester Presse- und Öffentlichkeitsarbeit JAHRESZEITEN VERLAG Tel. 040/2717-2493 Fax  040/2717-2063 E-Mail: presse@jalag.de



Weitere Meldungen: Der Feinschmecker

Das könnte Sie auch interessieren: