Fürstentum Liechtenstein

ikr: Holocaust-Gedenkstunde stellt Zeitzeugen in den Mittelpunkt

Vaduz (ots/ikr) - Die liechtensteinische Regierung hält am Mittwoch, 25. Januar 2017 um 18 Uhr, im TAK Theater Liechtenstein in Schaan den diesjährigen Holocaust-Gedenktag ab. Die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialistischen Regimes steht im Zentrum der Veranstaltung.

Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene Videos von Zeitzeugen vorgeführt, welche den Holocaust überlebten und über ihre traumatischen Erlebnisse berichten. Das renommierte, international besetzte Circolo Quartett wird die Veranstaltung musikalisch begleiten.

"Seit der Befreiung von Auschwitz sind bereits mehr als 70 Jahre vergangen. Es gibt immer weniger Zeitzeugen, welche uns die grausamen Folgen von Hass, Extremismus und Rassismus während des Nazi-Regimes in Europa vor Augen führen können. Wir erleben gerade eine Zeit, in welcher politischer und religiöser Extremismus immer mehr salonfähig werden und vermehrt zu Hass statt zu Toleranz aufgerufen wird. Umso wichtiger ist es, die verbliebenen Zeitzeugen des Holocaust zu Wort kommen zu lassen. Es würde mich deshalb freuen, wenn möglichst viele Menschen mit dem Besuch der Veranstaltung einen Beitrag gegen das Vergessen leisten würden", so Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer.

Anmeldungen für diesen Anlass werden telefonisch (+ 423 236 67 31) oder per Mail (protokoll@regierung.li) entgegengenommen.

Programm

Mittwoch, 25. Januar 2017, 18 Uhr - TAK Theater Liechtenstein in Schaan

Ansprache

Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer

Einführende Worte

Arik Rav-On, Direktor von Yad Vashem für die deutschsprachigen Länder

Videos von Holocaust-Überlebenden

Einladung zum Apéro

Musikalische Umrahmung durch

Circolo Quartett mit Pawel Katz, Kyoko Tanino, Margit Bonz und John Wennberg

Kontakt:

Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Panagiotis Potolidis-Beck
T +423 236 60 51



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: