Fürstentum Liechtenstein

ikr: Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer vertritt Liechtenstein an der 22. Klimakonferenz in Marrakesch

Vaduz (ots/ikr) - Am Dienstag, 15. November 2016, nahm Umweltministerin Marlies Amann-Marxer an der offiziellen Eröffnung des Highlevel Segments der 22. Klimakonferenz in Marrakesch teil. Zudem traf sich die Regierungsrätin zu einem informellen Arbeitsgespräch mit Ministerin Carole Dieschbourg (Lux), in welchem unter anderem die limitierten Ressourcen von Kleinstaaten bei den Berichtspflichten gemäss Kyoto Protokoll bzw. Paris Agreement besprochen wurden. Zusätzlich nahm Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer am offiziellen Ministerempfang seiner königlichen Hoheit, Mohammed VI., von Marokko teil.

Am Mittwoch, 16. November 2016, hielt die Regierungsrätin das National Statement für Liechtenstein im Plenum der Klimakonferenz. Im National Statement lobte Umweltministerin Marlies Amann-Marxer die schnelle Ratifizierung des Paris Agreements durch mittlerweile 110 Vertragsparteien. Liechtenstein peile eine Ratifizierung bis Mitte 2017 an und wolle den Ausstoss an Treibhausgasen bis 2030 um 40% gegenüber dem Referenzjahr 1990 senken. Es sei essentiell, dass der Geist und das Momentum von Paris erhalten blieben. «Dass bereits 110 Vertragsstaaten das Paris Übereinkommen unterzeichnet haben und das Übereinkommen nach nicht einmal einem Jahr in Kraft treten konnte ist einmalig und zeigt den Willen der Weltgemeinschaft, eine Veränderung herbeizuführen», so Marlies Amann-Marxer.

Gleichentags fand ein Arbeitstreffen der Mitglieder der Environmental Integrity Group (EIG) auf Einladung von Bundesrätin Doris Leuthard statt. Neben der Schweiz und Liechtenstein nahmen auch Südkorea, Mexiko und Monaco teil. Die fünf Mitglieder der EIG bekräftigten die grosse Bedeutung einer gemeinsamen Position in den Verhandlungen zur Umsetzung des Pariser Übereinkommens. Besprochen wurden unter anderem die Herausforderungen des Übereinkommens, namentlich die Fokussierung auf Transparency, Mitigation, Communication und die Beibehaltung des Geistes und Momentums von Paris.

Am Donnerstag, 17. November 2016, besuchte Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer verschiedene Side Events. Unter anderem auch jenes zur «Réforme des subventions des énergies fossiles» mit Beteiligung von Marokko und der Schweiz.

Kontakt:

Ministerium für Infrastruktur und Umwelt sowie Sport
Stephan Jäger
T +423 236 76 83



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: