Fürstentum Liechtenstein

ikr: Buchmesse Frankfurt 2016: Liechtensteins neue Bücher in Frankfurt

Vaduz (ots/ikr) - Auch dieses Jahr ist Liechtenstein mit dem "LeseZeichenLiechtenstein" vom 19. bis 23. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vertreten und präsentiert über 65 Neuerscheinungen der vergangenen zwölf Monate. Das Schwerpunktthema des Liechtensteinstandes lautet "Grenzenloses Liechtenstein".

Vom 19. bis. 23. Oktober 2016 lädt die weltweit grösste Messe für die Buch- und Medienbranche in die Frankfurter Messehallen ein. Ehrengast ist dieses Jahr Flandern/Niederlande. An der 68. Ausgabe der Frankfurter Buchmesse nehmen rund 7'000 Aussteller aus 100 Ländern teil. Erwartet werden während der fünf Messetage gegen 300'000 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt, darunter rund 180'000 Branchenprofis. Am Wochenende ist die Buchmesse auch für das allgemeine Publikum zugänglich.

Lesezeichen Liechtenstein

Liechtenstein ist seit 2000 regelmässig auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Das Land würdigt damit das hohe kulturelle Engagement in Liechtenstein und unterstreicht auf einem der wichtigsten kulturellen Schauplätze Europas seine Rolle als Kulturland. Träger des Auftritts ist die Kulturstiftung Liechtenstein. Er steht unter dem Motto "LeseZeichenLiechtenstein". Der Liechtensteinstand ist in Halle 4.1 (Stand B 1) zu finden. Projektleiterin und vor Ort anwesend ist Elisabeth Sele aus Vaduz, zusammen mit Brigitte Weber von der Kulturstiftung Liechtenstein.

Präsentiert werden am Liechtensteinstand über 65 Bücher und Filme aus in- und ausländischen Verlagshäusern, von Institutionen, Eigenverlagen und Gemeinden, allesamt Neuerscheinungen der letzten zwölf Monate. Sie liegen auf einem grossen Büchertisch oder stehen in den Regalen an der Wand und laden zum Schauen und Staunen ein. Ziel des Auftritts ist es, Liechtensteins vielseitiges Buchschaffen vorzustellen, das vorhandene Netzwerk zu erweitern und neue Kontakte zu knüpfen, die vor allem unseren Autorinnen und Autoren neue Plattformen schaffen sollen.

"Grenzenloses Liechtenstein - Menschen kommen, Menschen bleiben, Menschen gehen"

Das diesjährige Schwerpunktthema lautet "Grenzenloses Liechtenstein - Menschen kommen, Menschen bleiben, Menschen gehen". Die Original-Illustrationen dazu stammen von Sabine Bockmühl, Anna Hilti, Ursula Wolf und Luigi Olivadoti. Mit einem kurzen Statement beschreiben Iren Nigg, Hans Jörg Rheinberger und Stefan Sprenger, was für sie Kommen, Bleiben und Gehen bedeutet. Auch diverse Publikationen zum Schwerpunktthema, wie beispielsweise Migrationen, Auswanderung, Einbürgerung, Industrialisierung, Wirtschaft, Finanzen, Landschaft usw., informieren die Gäste.

Über das "Grenzenlose Liechtenstein" sowie die Menschen, die kommen, bleiben und gehen wird auch auf den vier neuen Lesezeichen und sehr ausführlich im Bücherkatalog berichtet. Dieser umfasst 44 Seiten und stellt die neuen Bücher mit Titel, bibliografischen Angaben, einem Kurztext und dem Coverbild einzeln vor und enthält wichtige Internetadressen und die Adressen der Verlage.

Am Freitag, 21. Oktober 2016, um 15.30 Uhr laden der Botschafter des Fürstentums Liechtenstein in der Bundesrepublik Deutschland, S.D. Prinz Stefan von und zu Liechtenstein, und die Kulturstiftung Liechtenstein zum traditionellen Aperitif am Liechtensteinstand ein. Vor Ort werden auch einige Illustratorinnen und Illustratoren sowie Autorinnen und Autoren sein.

Buchmessestimmung in der Liechtensteinischen Landesbibliothek und am "Liechtensteiner Tag des Buches"

Frankfurt liegt ja nicht gerade um die Ecke. Damit auch die Daheimgebliebenen die Chance erhalten, in den Büchern, die in Frankfurt gezeigt werden, zu stöbern, zeigt die Liechtensteinische Landesbibliothek ab Mittwoch, 19. Oktober, bis Anfang November unter dem Slogan "LeseZeichenLiechtenstein in der Liechtensteinischen Landesbibliothek" die gut 65 Neuerscheinungen. Auch bei der Eröffnung der "Liechtensteiner Buchtage", die am 6. März 2017 beginnen, werden die Neuerscheinungen des Jahres 2016 ausgestellt. Auf beide Anlässe werden die Veranstalter rechtzeitig in den Medien hinweisen.

Kontakt:

Kulturstiftung Liechtenstein
Elisabeth Sele, Projektleiterin
T +423 373 7262
M +423 777 7262



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: