Fürstentum Liechtenstein

ikr: Öffentliche Veranstaltung mit dem UNO-Hochkommissar für Menschenrechte

Vaduz (ots/ikr) - Im Rahmen seines Besuchs in Liechtenstein wird der UNO-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Ra'ad Al Hussein, bei einer Mittagsveranstaltung an der Universität Liechtenstein am Montag, 29. August, über seine Arbeit berichten.

Das UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte (OHCHR) unterstützt Staaten bei der Umsetzung von Menschenrechtsnormen, dokumentiert Menschenrechtsverletzungen und warnt, wenn Handlungsbedarf besteht. Zeid Ra'ad Al Hussein, seit September 2014 dessen Hochkommissar, scheut sich nicht, unbequeme Wahrheiten auszusprechen und auf prekäre Situationen hinzuweisen. Diese häufen sich in den immer zahlreicher werdenden weltweiten Krisen und bewaffneten Konflikten.

Alltägliche Herausforderungen, erfolgreiche Modelle zum Schutz der Menschenrechte und Lösungsansätze für die aktuellen Krisen stehen im Mittelpunkt des von Berit Pietschmann moderierten Gesprächs mit dem UNO-Hochkommissar. Zuvor wird Regierungsrätin Aurelia Frick einleitend auf das Engagement Liechtensteins im Bereich der Menschenrechte eingehen.

Die Veranstaltung findet am Montag, den 29. August von 12.15 bis 13.15 Uhr im Auditorium der Universität Liechtenstein statt. Im Anschluss wird ein Apéro riche offeriert. Das Gespräch mit dem Hochkommissar wird simultanübersetzt. Die Veranstaltung ist öffentlich, um Anmeldung bis Donnerstag, den 25. August wird gebeten (E-Mail info.aaa@llv.li, Telefon +423 236 60 58).

Kontakt:

Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur
Karin Lingg, Amt für Auswärtige Angelegenheiten
T +423 236 60 52


Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: