Fürstentum Liechtenstein

ikr: Liechtenstein initiiert gemeinsame Erklärung anlässlich des neuen ICC-Gebäudes

Vaduz (ots/ikr) - Am 19. April wurde in Den Haag das neue Gebäude des Internationalen Strafgerichtshofes (ICC) eröffnet. Anlässlich der Eröffnungszeremonie gaben 31 Staaten, darunter die Schweiz, Österreich, Australien und Mexiko, eine von Liechtenstein initiierte Ministererklärung zur Bedeutung des ICC ab.

Das Gericht wurde 1998 gegründet und hatte bis anhin keinen permanenten Sitz. Diese Eröffnung stellt weit mehr als nur den Einzug des ICC in neue Räumlichkeiten dar. Sie ist auch ein unmissverständliches Zeichen dafür, dass die internationale Strafgerichtsbarkeit ein fixer Bestandteil unseres Rechtssystems ist. "Der ICC hat massgeblich zur Stärkung des Völkerstrafrechts beigetragen und den Opfern schwerster Verbrechen den Weg zu Gerechtigkeit und Wiedergutmachung eröffnet. Liechtenstein ist ein wichtiger Akteur im Bestreben, diese Anliegen weiter voranzutreiben", so Aussenministerin Aurelia Frick.

Kontakt:

Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur
Domenik Wanger
T + 423 236 73 08


Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: