Fürstentum Liechtenstein

ikr: Regierungsrat Pedrazzini besucht Familienhilfe Liechtenstein

Vaduz (ots/ikr) - Vor gut zweieinhalb Jahren bildete sich die Familienhilfe Liechtenstein aus den bisherigen Familienhilfen der Gemeinden mit Ausnahme von Balzers. Die Fusion hat es der Familienhilfe Liechtenstein ermöglicht, sich weiter zu professionalisieren und sowohl qualitativ zu wachsen als auch Synergien zu nutzen. Aber vor allem die steigende Nachfrage nach Dienstleistungen der Familienhilfe, stellt diese zunehmend vor finanzielle Herausforderungen.

Um sich ein Bild von den Arbeiten und den Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Familienhilfe Liechtenstein zu machen, nutzte Regierungsrat Mauro Pedrazzini die Einladung zum Neujahrsapéro der Familienhilfe. Dabei gaben ihm die Dienstleiterinnen einen Einblick in die Arbeitsabläufe der Familienhilfe Liechtenstein. Ausserdem stellten sie ihm das Leistungsplanungs-, Leistungserfassungs- und Leistungsabrechnungstool vor und erklärten ihm dessen Einsatz. Es ist eine grosse Herausforderung, den unterschiedlichen Ansprüchen der Kunden in den Bereichen Spitex und Betreuung gerecht zu werden. Alleine die Einsatzplanung ist ein komplexer Vorgang.

Regierungsrat Pedrazzini lobt die Familienhilfe: "Wir schätzen den Einsatz der Familienhilfe und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr, denn die Leistungen im Bereich der Betreuung und Pflege sind ein wesentlicher Bestandteil in der Liechtensteinischen Versorgungslandschaft. Die Entlastung und Unterstützung der betroffenen Familien und auch Einzelpersonen durch die Familienhilfe ist wertvoll und wichtig und ermöglicht den Betroffenen auch eine möglichst lange selbstbestimmte Lebensführung."

Kontakt:

Ministerium für Gesellschaft
Sandro D'Elia, Generalsekretär
T +423 236 60 10

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: