Fürstentum Liechtenstein

ikr: Regierung trifft LIHK-Vorstand zum regelmässigen Austausch

Vaduz (ots/ikr) - Der Vorstand der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer (LIHK) traf sich Anfang Woche zum halbjährlichen Gespräch mit der liechtensteinischen Regierung. Nach der Begrüssung durch Regierungschef Adrian Hasler und LIHK-Präsident Klaus Risch wurden für die Wirtschaft zentrale Themen wie die laufende Revision der Sozialwerke, das Verhältnis zur Schweiz sowie die Flüchtlingssituation in der EU und in Liechtenstein diskutiert.

Vorab jedoch berichteten Klaus Risch und seine Vorstandskollegen über Herausforderungen der Unternehmen, die Entwicklung der Beschäftigung sowie der Umsatz- und Ertragslage, aber auch über geplante Projekte und Investitionen. Präsident Klaus Risch fasste die Berichte zusammen: "Aufgrund der Frankenstärke und den teilweise schwachen Märkten beurteilen wir die aktuelle wirtschaftliche Situation als herausfordernd und schwierig." Als Ausblick wird eine eher flache Entwicklung auf leicht verbessertem Niveau gesehen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit von hervorragenden Standortbedingungen für die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts.

LIHK-Präsident Klaus Risch wies auf die Wichtigkeit einer freundnachbarlichen Beziehung zur Schweiz hin. Für viele Unternehmen in Liechtenstein ist die Schweiz der eigentliche "Heimmarkt". Besonders bezüglich der zukünftigen Entwicklung in Zusammenhang mit der Masseneinwanderungsinitiative ist die Liechtensteiner Wirtschaft auf die Berücksichtigung durch die Schweiz angewiesen.

Abschliessend betonte Regierungschef Adrian Hasler: "Die Gespräche und der Kontakt mit der LIHK und den Mitgliedsunternehmen sind wertvoll für die Regierung. Wir erhalten einen vertieften Einblick zur Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Wirtschaftslage im Land. Ich begrüsse daher einen regelmässigen Austausch sehr."

Kontakt:

Horst Schädler, Regierungssekretär
T +423 236 60 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: