Fürstentum Liechtenstein

ikr: Abschiedsbesuch von Richter Villiger

Vaduz (ots/ikr) - Auf Einladung von Regierungsrätin Aurelia Frick weilte Mark E. Villiger, Richter für Liechtenstein beim Europäischen Gerichtshof für Menschrechte (EGMR), am 18. und 19. Juni auf Abschiedsbesuch in Liechtenstein.

Liechtenstein ist seit 1982 Vertragspartei der Europäischen Menschenrechtskonvention und stellt als solche einen Richter bzw. eine Richterin für den EGMR. Richter Villiger ist seit 2006 im Amt. Seine neunjährige Amtszeit läuft noch bis zum 31. August 2015. Als Nachfolger wurde Landrichter Carlo Ranzoni im April 2015 von der Parlamentarischen Versammlung des Europarats gewählt.

Regierungsrätin Frick würdigte das Wirken von Richter Villiger in den letzten neun Jahren. "Der EGMR ist die zentrale Säule für den Menschenrechts-Schutz in Europa. Liechtenstein misst ihm daher grösste Bedeutung bei und setzt sich für einen starken und effizienten Gerichtshof ein. Richter Villiger hat ausgezeichnete Arbeit geleistet und sich für den EGMR und Liechtenstein verdient gemacht."

Der Aufenthalt von Richter Villiger in Liechtenstein wurde durch Höflichkeitsbesuche bei S.D. Erbprinz Alois und Justizminister Thomas Zwiefelhofer abgerundet. Zwiefelhofer betonte anlässlich des Höflichkeitsbesuches die Bedeutung der Europäischen Menschenrechtskonvention und insbesondere des EGMR, der als massgebliches Organ die Einhaltung der Menschenrechtkonvention sicherstellt. Der Vize-Regierungschef bedankte sich bei Richter Villiger für seine langjährige Tätigkeit und sprach ihm seine Wertschätzung für seinen verdienstvollen Einsatz am EGMR aus.

Kontakt:

Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur
Manuel Frick, Amt für Auswärtige Angelegenheiten
T +423 236 76 84



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: