Fürstentum Liechtenstein

ikr: Justus Bier Preis 2014 für Friedemann Malsch vom Kunstmuseum Liechtenstein

Vaduz (ots/ikr) - In festlichem Rahmen fand am 30. April 2015 in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin die Verleihung des Justus-Bier-Preises für Kuratoren 2014 statt. Der Preis ging an die Künstler Bogomir Ecker und Raimund Kummer sowie die Kunsthistoriker Friedemann Malsch und Herbert Molderings für die Ausstellung und den Katalog "Lens-Based Sculpture". Die Veränderung der Skulptur durch die Fotografie». Regierungsrätin Aurelia Frick zeigte sich über diesen Preis hocherfreut: "Das Kunstmuseum hat sich im Ausland einen ausgezeichneten Ruf erworben. Die zweite Verleihung des Justus-Bier-Preises ist Beweis dafür. Es handelt sich hier um einen Preis, der ausgezeichnet ins liechtensteinische Kulturjahr 2015 passt und ich gratuliere allen Beteiligten dazu".

Einziger Kuratorenpreis im deutschsprachigen Raum

Die aktuell ausgezeichnete Ausstellung war von Januar bis April 2014 in Berlin und von Mai bis August 2014 im Kunstmuseum Liechtenstein zu sehen. Der Preis, der seit 2009 zum sechsten Mal vergeben wird, ist der einzige Kuratorenpreis im deutschsprachigen Raum. Erste Preisträgerin war damals Christiane Meyer-Stoll, ebenfalls Kuratorin am Kunstmuseum Liechtenstein. Mit Friedemann Malsch wird das Kunstmuseum nun zum zweiten Mal für seine kuratorische Qualität geehrt.

Erfrischend subjektiv und zugleich inspirierend

Mit mehr als 200 Exponaten von 70 Künstlern und Künstlerinnen ermöglichte die Ausstellung einen scharfen Blick auf die engen Zusammenhänge zwischen der Dokumentationsfunktion der Fotografie einerseits und ihrem eigenen Kunstanspruch andererseits. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit diesem gelungenen Balanceakt: "Präsentation und Katalog loten auf eine erfrischend subjektive und zugleich inspirierende Weise das Verhältnis zwischen Fotografie und Skulptur neu aus. In diesem als Ausstellungs-Essay konzipierten Parcours erscheint die Fotografie nicht wie in bisherigen Ausstellungen zu diesem Thema als Dokumentationsmedium für Skulptur, sondern als Auslöser für deren Wandlung vom Statuarischen zu einer künstlerischen Praxis, die sich die gesamte Wirklichkeit mit ihren vielfältigen medialen, taktilen und räumlichen Phänomenen aneignet."

5.000.- EUR Preisgeld

Der Justus Bier Preis für Kuratoren geht zurück auf eine Anregung von Carl Haenlein, dem langjährigen Leiter der Kestner Gesellschaft Hannover. Stifter des Preises ist die "Helga Pape Stiftung Jens und Helga Howaldt Hannover". In diesem Jahr teilen sich die vier Kuratoren den Preis, der mit insgesamt 5.000.- EUR dotiert ist. Der Namensgeber des Preises, Justus Bier (1899-1990), war von 1930 bis 1936 Direktor der Kestner Gesellschaft in Hannover. Im Zusammenhang mit der von Justus Bier organisierten Franz Marc Ausstellung im Jahre 1936 wurde das Institut durch die Gestapo geschlossen, worauf Bier in die USA floh. Seinem unermüdlichen Einsatz für die moderne Kunst ist der Preis gewidmet.

Kontakt:

Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur
Botschaft von Liechtenstein, Berlin
Katrin Bastian
T +49 179 790 64 88



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: