Fürstentum Liechtenstein

ikr: Lawinenhauptübung in Malbun

Vaduz (ots/ikr) - Am 11./12. April organisierte die Rettungshundegruppe Liechtenstein, unter der Leitung von Obmann Heinz Rüdisühli, die jährliche Lawinenhauptübung. Zusammen mit KollegenInnen der Rettungskolone Alpine Rettung Ost sowie aus dem Allgäu/Deutschland, konnten die Rettungshundeteams ihr Können unter Beweis stellen.

Im Gebiet Heita auf einer Fläche von ca. 300 x 600 Meter wurden 36 Standorte, respektive Suchposten, davon 10 Figuranten, im Schnee eingegraben. Somit fanden die Rettungshundeteams eine realitätsnahe Einsatzübung vor, welche den Rettungshundeteams viel (Können und Fitness) abverlangte.

Innenminister Thomas Zwiefelhofer, die anwesenden Kollegen der Liechtensteiner Bergrettung, der Alpinen Rettung Ost und der Vertreter des Amtes für Bevölkerungsschutz konnten sich beim Besuch der Lawinenhauptübung vor Ort von den beeindruckenden Leistungen der Rettungshundeteams überzeugen.

Regierungschef-Stellvertreter Thomas Zwiefelhofer bedankte sich für den grossen Einsatz an der Lawinenhauptübung und gratulierte der Rettungshundegruppe Liechtenstein gleichzeitig zum 40jährigen Bestehen, das am Abend mit einer kleinen Feier begangen wurde. Ausserdem nutzte er die Gelegenheit, den anwesenden Kollegen aus der Schweiz und aus Deutschland für die fruchtbare und wertvolle grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu danken.

Kontakt:

Ministerium für Inneres, Justiz und Wirtschaft
T +423 236 64 42


Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: