Fürstentum Liechtenstein

ikr: Regierungsrätin Aurelia Frick für Arbeitsgespräche in Wien

Vaduz (ots/ikr) - Aussenministerin Aurelia Frick reiste am 19. Februar 2015 auf Einladung des österreichischen Aussenministers Sebastian Kurz für ein bilaterales Arbeitsgespräch nach Wien. Die beiden Minister würdigten die engen Nachbarschaftsbeziehungen zwischen Liechtenstein und Österreich, die eine grosse Bandbreite von sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Bereichen umfassen und durch knapp 40 zwischenstaatliche Vereinbarungen geregelt werden.

"Mit Österreich verbindet uns eine verlässliche und über Jahrhunderte gewachsene Freundschaft, die in den verschiedensten Bereichen Früchte trägt. Insbesondere in der Wirtschaft entwickeln sich die Beziehungen zwischen Liechtenstein und Österreich sehr positiv. Als Mitgliedsstaaten des EWR gehören beide Länder demselben Wirtschaftsraum an. Österreich ist gewissermassen unser Tor in die EU", betonte Aussenministerin Aurelia Frick in der Diskussion mit Aussenminister Kurz.

Die Aussenministerin würdigte die 20 jährige Mitgliedschaft Liechtensteins im EWR und die positiven Auswirkungen auf die Beziehungen der beiden Nachbarstaaten. Die Förderung der regionalen Zusammenarbeit stellt für Österreich und Liechtenstein eine Priorität dar. Auf internationaler Ebene stellten die Minister zahlreiche Gemeinsamkeiten fest, etwa in der europäischen Sicherheitspolitik. Aussenministerin Aurelia Frick sicherte Aussenminister Kurz ihre volle Unterstützung für den österreichischen Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im Jahr 2017 zu. Die OSZE hat eine zentrale Rolle in der Ukraine-Krise, der schwersten europäischen Sicherheitskrise seit dem Ende des Kalten Krieges.

In ihrer Funktion als Kulturministerin traf Regierungsrätin Aurelia Frick ihre Amtskollegen aus Österreich Josef Ostermayer und aus Luxemburg Maggy Nagel. Das Treffen bot den drei Ministern Gelegenheit, anstehende Gesetzesvorhaben im Bereich der Kultur zu diskutieren. Regierungsrätin Aurelia Frick zeigte sich erfreut, dass das erfolgreiche "Artist-in-Residence"-Programm für den künstlerischen Austausch zwischen Liechtenstein und Österreich 2015 weitergeführt wird. Im Rahmen einer Künstlerkooperation, der auch luxemburgische Künstler angehören, wird zudem der liechtensteinische Auftritt an der Kunstbiennale in Venedig entstehen, welcher am 23. Oktober 2015 im Palazzo Trevisan Premiere feiert. Im Rahmen des Treffens unterzeichneten Regierungsrätin Aurelia Frick und Kulturminister Josef Ostermayer eine Absichtserklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit beider Länder auf den Gebieten der Kunst und Kultur.

Den Abschluss ihres Wien-Aufenthalts bildete ein Abendessen zu Ehren der Regierungsrätin. Über 70 hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Diplomatie, Kultur und Medien zählten zu den Gästen, darunter auch der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde Yukiya Amano.

Kontakt:

Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur
Georg Sparber, Botschaft Wien
T +43 664 8892 9626


Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: