Fürstentum Liechtenstein

ikr: Liechtenstein am Ministersegment der UN-Klimakonferenz in Lima vertreten

Vaduz (ots/ikr) - Die diesjährige UN-Klimakonferenz, welche bereits vergangene Woche in Lima startete, geht am Dienstag, 9. Dezember, in die entscheidende Phase. Vertreter aus insgesamt 195 Staaten versuchen in Peru das Fundament für einen globalen Weltklimavertrag zu legen. Verbindlich beschlossen werden soll dieser Vertrag dann nächstes Jahr in Paris. Bis dahin ist es jedoch noch ein langer und steiniger Weg, denn im Gegensatz zum augenblicklich einzigen völkerrechtlich verbindlichen Vertrag mit Reduktionszielen, dem Kyoto Protokoll, sollen in dem zukünftigen Vertrag auch aufstrebende Schwellenländer wie China, Indien oder Brasilien zur Begrenzung ihrer Emissionen verpflichtet werden.

Liechtenstein hat bereits in Doha 2012 einer zweiten Verpflichtungsperiode unter dem Kyoto Protokoll zugestimmt und verpflichtete sich, bis zum Jahre 2020 die Emissionswerte des Referenzjahres 1990 um 20% zu unterschreiten. Dieses Ziel wurde im Oktober dieses Jahres vom Landtag bestätigt.

Ab 9. Dezember wird auch Umweltministerin Marlies Amann-Marxer im Rahmen des Ministersegments an der Konferenz teilnehmen und zusammen mit den Ministern anderer Industriestaaten Auskunft über die bisherigen Aktivitäten im Bereich der Klimafinanzierung in Entwicklungsländern geben. Seit 2010 beteiligt sich Liechtenstein mit der direkten Unterstützung von Klimaprojekten am Prozess der internationalen Klimafinanzierung.

Am Donnerstag, 11. Dezember, kommt die Umweltministerin im Rahmen der traditionellen Ministerrunde der Environmental Integrity Group mit ihren Amtskollegen aus Monaco, Mexiko, der Schweiz und Südkorea zusammen, um sich u.a. über die nationalen sowie internationalen Entwicklungen im Klimabereich auszutauschen.

Zudem wird Marlies Amann-Marxer einen in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg organisierten Anlass zur Rolle der Klimafinanzierung hinsichtlich der nationalen Reduktionsbeiträge eröffnen.

Des Weiteren werden sich die Vertreter Liechtensteins und Monacos über eine mögliche Zusammenarbeit im Bereich der Klimafinanzierung austauschen.

Kontakt:

Ministerium für Infrastruktur und Umwelt sowie Sport
Jeannine Preite-Niedhart, Generalsekretärin
T +423 236 60 93



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: