Fürstentum Liechtenstein

ikr: Regierungschef Adrian Hasler setzt neuen Impuls für den Finanzplatz Liechtenstein
Stärkerer Einbezug der Unternehmen zur Weiterentwicklung des Finanzplatzes

Vaduz (ots/ikr) - Im Rahmen der integrierten Finanzplatzstrategie setzt sich die Regierung zusammen mit den Wirtschaftsverbänden für eine zukunftsfähige Ausrichtung des Finanzplatzes ein. Dazu wurde eine Struktur geschaffen, die eine schnelle und umfassende Koordination gewährleistet. Dieser intensive Prozess ist sehr wirkungsvoll, um der grossen Dynamik der internationalen Entwicklungen geeignet zu begegnen, sowie die Integrität und Reputation des Finanzplatzes Liechtenstein zu schützen.

Die erfolgreiche Positionierung des liechtensteinischen Finanzplatzes hängt aber auch direkt mit der hohen Qualität des Dienstleistungsangebots der Finanzdienstleister, deren Produkten und den innerstaatlichen Rahmenbedingungen zusammen. Diese Qualität ist die Keimzelle für jede Art von Innovation und ein entscheidendes Merkmal der Standortvorteile Liechtensteins.

Das Ministerium für Präsidiales und Finanzen unter der Führung von Regierungschef Adrian Hasler hat sich im vergangenen Jahr intensiv mit den Entwicklungspotentialen zur Stärkung des Finanzplatzes auseinandergesetzt. Hierzu wurde ein Dialog mit Marktteilnehmern geführt, welcher viele wertvolle Anregungen und Ideen erbrachte. Daraus hat das Ministerium erste konkrete Massnahmen unter dem Titel "Impuls Liechtenstein" definiert.

Ausbau der Wertschöpfung am Finanzplatz

Die stark veränderten Marktbedingungen und der verschärfte Wettbewerb der Standorte fordern ständige Erneuerung. Mehr Wertschöpfung am Finanzplatz entsteht durch den Ausbau des bestehenden Geschäfts, die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und die Ansiedlung von neuen Unternehmen.

Durch den Finanzplatz entstehen qualitativ hochstehende Arbeitsplätze, Umsätze für Gewerbe und Dienstleistungen und damit auch Steuereinnahmen für das Land. Der Finanzplatz ist ein wichtiger Faktor für Liechtensteins Wohlstand. Regierungschef Adrian Hasler will mit gezielten Impulsen diese Wertschöpfung unterstützen. Dabei geht es darum, unternehmerische Initiativen zu stärken, Raum für Innovationen zu schaffen und neue Per-spektiven zu ermöglichen. Das Ministerium für Präsidiales und Finanzen wird in den folgenden Monaten konkrete Massnahmen vorstellen, die alle auf die Stärkung der Wertschöpfung zielen. Heute präsentiert der Regierungschef erste wichtige Impulse.

Mit Innovations-Clubs neue Entwicklungspotentiale für den Finanzplatz erschliessen

Für Regierungschef Adrian Hasler ist klar, dass die Aufgabe des Staates vor allem bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen liegt. Das Erkennen von Kundenbedürfnissen sowie die Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsideen ist die Kernkompetenz von Unter-nehmen. Deren Innovationskraft ist für die Weiterentwicklung des Finanzplatzes unerlässlich.

Diese Weiterentwicklung braucht die Ideen und den Umsetzungswillen der liechtensteinischen Unternehmen. Die Unternehmen wiederum brauchen geeignete Rahmenbedingungen und damit eine direkte Zusammenarbeit mit den zuständigen staatlichen Stellen. Um den entsprechenden Prozess der Ideenfindung einerseits und die passende Umsetzung andererseits zu stärken, bietet das Ministerium für Präsidiales und Finanzen eine neue Struktur zur Finanzplatzentwicklung an. In sogenannten Innovations-Clubs (IC) können sich Unternehmen oder Privatpersonen mit den gleichen Marktinteressen vernetzen. Daraus können konkrete neue Geschäftsideen entstehen. Gleichzeitig bietet ein Innovations-Club die Möglichkeit, gezielt Anforderungen an Rahmenbedingungen gegenüber der Regierung vorzubringen. Das Ministerium für Präsidiales und Finanzen ist Ansprechpartner für Interessierte. In den kommenden Wochen wird weiter gezielt das Gespräch mit Verbänden und Unternehmen gesucht. Dieser Impuls kann einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Attraktivität des Standorts bilden. Stärkung der internationalen Vernetzung durch Business-Dinner Der liechtensteinische Finanzplatz bietet interessante Standortvorteile. Um diese Standortvorteile jedoch wirksam zu kommunizieren, ist der direkte, koordinierte Austausch mit internationalen Unternehmen, Kunden, Beratern und Investoren notwendig.

Dazu entwickelt das Ministerium für Präsidiales und Finanzen derzeit weitere Massnahmen zur Förderung des Finanzplatzes und gibt einen weiteren wichtigen Impuls: Sogenannte Business-Dinner (BD) dienen in Zukunft als Networking-Plattform, um im Ausland auf die Attraktivität und die Möglichkeiten des Finanzplatzes Liechtenstein aufmerksam zu machen sowie Liechtenstein in einer stärkeren Rolle im internationalen Ansiedlungsprozess zu platzieren. Die ersten Business-Dinner werden bereits nächstes Jahr an ausgewählten Standorten stattfinden.

Kontakt:

Ministerium für Präsidiales und Finanzen
Thomas Dünser
T +423 236 64 48


Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: