Fürstentum Liechtenstein

ikr: Sportminister Europas trafen sich in Magglingen

Vaduz (ots/ikr) - Am 18. September 2014 fand in Magglingen (Schweiz) eine Konferenz der europäischen Sportminister statt, die vom Europarat gemeinsam mit dem Schweizer Bundesamt für Sport veranstaltet wurde. Liechtenstein war vertreten durch Sportministerin Marlies Amann-Marxer.

Im Mittelpunkt des Treffens standen die Gefahr der Korruption im Sportmanagement und die europaweite Zusammenarbeit im Sport. Die Konferenz bildete auch den Startschuss für die neue Konvention des Europarates gegen Spielmanipulationen, die sich v.a. dem Problem des Wettbetrugs durch illegale Sportwetten widmet. Die Minister diskutierten zudem die Stärkung der Kooperation bei der Bekämpfung von Doping. Sportministerin Amann-Marxer hierzu: "Die Dopingproblematik beschäftigt die Sportwelt schon Jahrzehnte und Liechtenstein hat die entsprechenden gesetzlichen und organisatorischen Massnahmen ergriffen, um dieses Problem zu bekämpfen. Mit der Korruption im Sport, insbesondere der Manipulation von Sportereignissen, ist in der jüngeren Vergangenheit leider ein weiteres sehr ernstes Problem hinzugekommen, dem die Sportorganisationen und die Staaten gemeinsam mit aller Vehemenz entgegengenwirken müssen, um die Integrität des Sports zu schützen und zu wahren."

An der Konferenz waren 48 Staaten vertreten. Es nahmen über 30 Minister und Staatssekretäre aus ganz Europa teil.

Kontakt:

Ministerium für Infrastruktur und Umwelt sowie Sport
Johann Pingitzer
T +423 236 60 44



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: