Fürstentum Liechtenstein

ikr: Steuerabkommen Liechtenstein-Grossbritannien
Regierung bestellt Prüfungsausschuss (d/e)

Vaduz (ots/ikr) - Das Amtshilfe- und Compliance-Programm, welches im Gesetz über die Amtshilfe in Steuersachen mit dem Vereinigten Königreich von Grossbritannien und Nordirland festgelegt ist, sieht bestimmte Pflichten vor, die von den liechtensteinischen Finanzintermediären im Zusammenhang mit der Sicherstellung der Steuerkonformität britischer Kunden des Finanzplatzes zu erfüllen sind. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Pflicht der liechtensteinischen Finanzintermediäre, die im Vereinigten Königreich mutmasslich steuerpflichtigen Personen zu identifizieren. Nach erfolgter Identifikation hat der Finanzintermediär den Kunden auf bestimmte Verpflichtungen hinzuweisen, nämlich, dass dieser nachweisen muss, dass er im Vereinigten Königreich nicht steuerpflichtig ist, oder sämtliche seiner dort anfallenden Steuerpflichten erfüllt hat oder in ein Steueroffenlegungsprogramm eintritt.

Finanzintermediäre können Prüfungsverfahren beantragen

Entscheidet sich der Kunde für keine der drei Optionen (oder führt er diese nicht gehörig aus), so ist der Finanzintermediär grundsätzlich verpflichtet, seine Dienstleistungen gegenüber diesem Kunden innert bestimmter Fristen einzustellen. Würde eine solche Einstellung jedoch für den liechtensteinischen Finanzintermediär zu schwerwiegenden rechtlichen Problemen führen, kann er die Durchführung eines Prüfungsverfahrens beantragen. Der von der liechtensteinischen Regierung eingesetzte Prüfungsausschuss wird dann dem Finanzintermediär Weisung erteilen, welche Massnahmen er in Bezug auf das bestehende Mandat zu ergreifen hat.

Der Prüfungsausschuss wird auch die Regeln für das Prüfungsverfahren und das Kontrollverfahren, welches die Einhaltungen der Bestimmungen des Amtshilfe- und Compliance-Programms gewährleisten soll, festlegen.

Prüfungsausschuss mit Experten besetzt

Mit Blick auf die Kernaufgabe des Ausschusses, Finanzintermediären verbindliche Weisungen über die Einstellung von Dienstleistungen gegenüber Kunden zu erteilen oder andere geeignete Massnahmen zu setzen, damit die Kunden zur Erfüllung der Steuerpflicht angehalten werden können, ist neben rechtlichem und steuerrechtlichem Fachwissen vor allem genaue Branchenkenntnis notwendig. Der Liechtensteinische Bankenverband und die Liechtensteinische Treuhändervereinigung sind daher berechtigt, je ein Mitglied des Prüfungsausschusses zu Handen der Regierung zu nominieren.

In Ihrer Sitzung vom 20. November 2012 hat die Regierung die folgenden Personen für eine Amtsdauer von vier Jahren in den Prüfungsausschuss bestellt:

- Landrichter Wilhelm Ungerank, als Vorsitzenden

- Andrea Brüllmann, Liechtensteinischer Bankenverband

- Dieter Roth, Liechtensteinische Treuhändervereinigung

Die folgenden Personen wurden für die Amtsdauer von vier Jahren als Ersatzmitglieder bestellt:

- Rafik Yezza, Liechtensteinischer Bankenverband

- Ivo Elkuch, Liechtensteinische Treuhändervereinigung

Attraktive Rahmenbedingungen erhalten

Die liechtensteinische Regierung ist sehr erfreut über den Erfolg des Memorandum of Understanding mit dem Vereinigten Königreich im Hinblick auf die Sicherstellung der grenzüberschreitenden Steuerkonformität und die Ermöglichung der Regularisierung zu attraktiven Bedingungen. Sie bekennt sich dazu, die daraus entstehenden Vorteile im Interesse aller beteiligten Parteien auch weiterhin zu erhalten.

Liechtenstein-UK tax treaty / Government appoints review panel

The taxpayer assistance and compliance programme, which is laid down in the law on administrative assistance in tax matters with the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, imposes obligations which must be met by Liechtenstein financial intermediaries in connection with the tax compliance by British customers of the financial centre. A crucial element in this context is the obligation of the Liechtenstein financial intermediaries to identify presumed taxable persons in the United Kingdom. Following successful identification, the financial intermediary must draw the customer's attention to specific obligations, namely that he must demonstrate that he is not liable for tax in the United Kingdom, or has fulfilled all his tax obligations in the United Kingdom, or is taking part in a tax disclosure programme.

Financial intermediaries can request a review procedure

If the customer does not select one of the three options (or fails to fulfil the chosen option in the proper manner) the financial intermediary is in principle required to terminate his services in respect of that customer within a given period of time. However, if such termination were to lead to serious legal problems for the financial intermediary, he can request the implementation of a review procedure. The review panel deployed by the Liechtenstein Government will then instruct the financial intermediary on the measures he must take regarding the existing mandate.

The review panel will also lay down the rules for the review procedure and the audit procedure, which guarantees compliance with the assistance and compliance programme.

Review panel staffed with experts

With regard to the core task of the panel, which is to issue binding instructions to financial intermediaries regarding the termination of services in respect of customers or to establish other appropriate measures so that customers can be required to meet their tax obligation, in addition to knowledge of legal and tax matters, precise knowledge of the sector is necessary above all. The Liechtenstein Bankers' Association and the Liechtenstein Association of Professional Trustees are therefore each entitled to nominate a member of the review panel for the Government.

At its meeting of 20 November 2012, the Government appointed the following persons to the review panel for a term of four years:

- Wilhelm Ungerank, Judge of the Liechtenstein Court of Justice, as Chairman

- Andrea Brüllmann, Liechtenstein Bankers' Association

- Dieter Roth, Liechtenstein Association of Professional Trustees

The following persons were appointed as substitute members for a term of four years:

- Rafik Yezza, Liechtenstein Bankers' Association

- Ivo Elkuch, Liechtenstein Association of Professional Trustees

Reaping the benefits of attractive conditions

The Liechtenstein Government is very pleased with the success of the Memorandum of Understanding with the United Kingdom on ensuring cross-border tax compliance and enabling regularisation under attractive conditions. It undertakes to continue to reap the benefits arising therefrom in the interest of all the parties concerned.

Kontakt:

Stabsstelle für Internationale Finanzplatzagenden
Katja Gey, Leiterin
T +423 236 60 55



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: