Fürstentum Liechtenstein

ikr: Liechtenstein an der Frankfurter Buchmesse

Vaduz (ots/ikr) - Liechtenstein ist zurzeit an der Buchmesse in Frankfurt. Am Freitag, 12. Oktober, fand am Liechtensteinstand im Beisein einer grossen Gästeschar der traditionelle Empfang statt.

Seit Mittwoch, 10. Oktober, und noch bis Sonntag, 14. Oktober, gibt Liechtenstein im Kreise von rund 7300 Ausstellern aus rund 100 Ländern mit 90 Werken Einblick ins literarische und verlegerische Schaffen Liechtensteins in der Welt von heute. Mit diesem Auftritt unterstützt die Kulturstiftung Liechtenstein seit Jahren ideell und finanziell das Schaffen der Verlage, der Autorinnen und Autoren sowie der Herausgeberinnen und Herausgeber im In- und Ausland zum Thema Liechtenstein. Liechtensteins Auftritt ist ein wichtiges Signal in die kulturelle Welt.

Empfang am Liechtensteinstand

Am Freitagnachmittag luden der Botschafter des Fürstentums Liechtenstein in der Bundesrepublik Deutschland, Prinz Stefan von und zu Liechtenstein, und der Präsident der Kulturstiftung Liechtenstein, Winfried Huppmann, zum traditionellen Aperitif am Liechtensteinstand ein. Elisabeth Sele, Projektleiterin, begrüsste die zahlreich erschienenen Gäste, u.a. den Liechtensteiner Honorarkonsul in Frankfurt, Christian Ratjen, den schweizerischen Generalkonsul in Frankfurt, Pius Bucher, sowie zahlreiche Verleger, Herausgeberinnen, Autoren, Gestalterinnen, Medienschaffende und Freunde aus dem In- und Ausland sowie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Buchmesse-Reise, organisiert von der Stiftung Erwachsenenbildung in Schaan unter der Leitung von Mathias Ospelt.

Prinz Stefan von und zu Liechtenstein ging in seiner kurzen Ansprache auf die Wichtigkeit der historischen und kulturellen Verbindungen zwischen Deutschland und Liechtenstein sowie auf die kommende Zusammenarbeit der teilnehmenden Länder am Projekt «Traduki», aber auch auf die Kooperation mit dem Goethe-Institut ein.

Winfried Huppmann verwies auf den diesjährigen Auftritt, der unter dem Titel «Zeitläufte - Jubiläumsjahr Liechtenstein 2012» auf die vier Jubiläen 300 Jahre Oberland, 150 Jahre Verfassung, 150 Jahre Landtag und 100 Jahre Philatelie eingeht und deren Auswirkungen anschaulich belegen, dass Liechtenstein viel mehr als ein Finanzplatz ist. Er nannte in diesem Zusammenhang wichtige Institutionen, die alle eine hohe Relevanz für das überdurchschnittliche kulturelle Schaffen des Landes haben und erwähnte aus dem Bereich der Literatur insbesondere den P.E.N-Club Liechtenstein und das Literaturhaus Liechtenstein.

Anschliessend unterhielten sich die Gäste beim Apéritif und genossen dazu Liechtensteiner Wein, Käse und Fleisch.

Während der ersten drei Tage war die Buchmesse nur für das Fachpublikum zugänglich. Über das Wochenende kann sich auch das allgemeine Publikum auf der 169.000 qm grossen Ausstellungsfläche (brutto) Einblicke in die Welt der Bücher und Medien verschaffen sowie bei rund 3000 Veranstaltungen erleben, wie sich die Welt der Bücher und der diesjährige Ehrengast Neuseeland präsentieren.

Wer nicht an der Frankfurter Buchmesse war, hat die Möglichkeit, die Nachlese mit allen ausgestellten Büchern und Medien vom 8. November bis 7. Dezember 2012 in den Räumlichkeiten der Landesbibliothek in Vaduz zu besuchen.

Kontakt:

Elisabeth Sele, Projektleiterin
T +423 777 72 62



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: