Fürstentum Liechtenstein

ikr: Professionelle Medienkompetenz
Regierungschef diskutiert mit den Studierenden der Internationalen Sommerakademie

Vaduz (ots/ikr) - "Jugendliche und Erwachsene sollen Medienkompetenz erwerben, um sich kompetent und sachkundig in Beruf und Gesellschaft engagieren zu können". Regierungschef Klaus Tschütscher betonte bei einem Besuch an der Uni Liechtenstein und einer anschliessenden Diskussion mit den Studierenden der Internationalen Sommerakademie für Journalismus und Public Relations die besondere Bedeutung der Massenmedien Zeitung, Zeitschrift, Radio und Fernsehen.

Hoher Anspruch und viele Fragen

Die Studierenden aus vier Nationen leben im August vier Wochen lang das Thema Journalismus und lernen gleichzeitig das Land Liechtenstein mit seiner Vielfalt kennen. Hoher Anspruch, Termindruck, schonungslose Kritik - die Nachwuchsjournalisten arbeiten an der Uni Liechtenstein unter Realbedingungen. Neben recherchieren, schreiben und redigieren informieren sich die 12 Studierenden auch täglich über die politische Landschaft und Gesellschaft im Fürstentum Liechtenstein.

Dementsprechend viele Fragen hatten die Teilnehmer für die Diskussionsrunde mit Liechtensteins Regierungschef Klaus Tschütscher zusammengetragen. Neben den aktuellen Entwicklungen in der Liechtensteiner Politik und einigen weltpolitischen Themen informierten sich die Studierenden der Internationalen Sommerakademie für Journalismus und Public Relations auch über das Privatleben eines Regierungschefs, seine Zukunftspläne nach der Politik und auch die besonderen Herausforderungen eines Regierungschefs im viertkleinsten Land Europas.

Professionelle Ausbildung an der Universität

Regierungschef Klaus Tschütscher zeigte sich vom grossen Interesse und der aktiven Diskussion begeistert: "Journalisten benötigen viele verschiedene Fähigkeiten und Qualifikationen. Die Diskussion darüber, was einen Journalisten ausmacht, was guter Journalismus ist und wie unabhängig und neutral sie in ihrer Berichterstattung sein sollten, ist immer wieder hochaktuell. Wenn die jungen Leute später für Medien in ihrer Heimat arbeiten, werden sie mit der professionellen Ausbildung an der der Internationalen Sommerakademie für Journalismus und Public Relations bestimmt für eine differenzierte Form der Berichterstattung sorgen, als dies jetzt oft der Fall ist."

Beitrag zur politischen Bildung

Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein und die Universität Liechtenstein verstehen ihr Engagement in der Journalistenausbildung als Beitrag zur politischen Bildung und damit zu Demokratie, Freiheit und Verantwortung.

Kontakt:

Information und Kommunikation der Regierung
Markus Amann
T +423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: