Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein leistet Beiträge für die internationale Nothilfe und für die Flüchtlings- und Migrationshilfe in Höhe von 450'000 Franken

Vaduz (ots/pafl) - Die Regierung hat beschlossen, im Rahmen der internationalen Nothilfe sowie der Flüchtlings- und Migrationshilfe verschiedenen Organisationen der Vereinten Nationen insgesamt 450'000 Franken zur Verfügung zu stellen.

Der zentrale Nothilfefonds der Vereinten Nationen (CERF) wird mit einem Betrag von 250'000 Franken unterstützt. Der CERF leistet einen wichtigen Beitrag für eine möglichst rasche Nothilfe in humanitären Notsituationen, wie etwa im Falle der Dürre am Horn von Afrika. Dort stellte der CERF im laufenden Jahr für verschiedene Projekte etwa 100 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Damit leistet Liechtenstein einen wichtigen Beitrag zur Bereitstellung schneller, effizienter und flexibler Nothilfe im Katastrophenfall.

Ebenfalls unterstützt wird das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinenserflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) mit einem Betrag von 100'000 Franken. Das UNRWA wurde 1949 als Reaktion auf den Nahostkonflikt gegründet, mit dem Ziel, Palästinenser in Notsituationen zu unterstützen. So werden seit der Gründung von UNRWA palästinensische Flüchtlinge im Gaza-Streifen, Westjordanland, Jordanien, Libanon und Syrien unterstützt.

Das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) erhält eine Unterstützung von 100'000 Franken. Das UNHCR unterstützt weltweit sowohl Flüchtlinge als auch intern Vertriebene. Die Hohe Anzahl von 25 Millionen Flüchtlingen und intern Vertriebenen zeigt, dass die Tätigkeit des UNHCR von besonderer Bedeutung ist.

Kontakt:

Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Panagiotis Potolidis-Beck
T +423 236 60 51



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: