Fürstentum Liechtenstein

pafl: Klares Ja zur Weiterführung der Kleinstaatenspiele d/e

Vaduz (ots/pafl) - Parallel zu den 14. Kleinstaatenspielen traf sich Sportminister Hugo Quaderer in Gamprin mit den Sportministern und Präsidenten der Nationalen Olympischen Komitees. Die Funktionäre und Entscheidungsverantwortlichen sprachen sich im Rahmen der informellen Sportministerkonferenz einstimmig für die Weiterführung der Kleinstaatenspiele aus. Regierungsrat Quaderer zeigte sich über den gemeinsamen Beschluss erfreut: "Die Fortsetzung der Kleinstaatenspiele ist das richtige Signal für den einheimischen Sport. Damit geben wir unseren Verbänden und Vereinen eine wichtige Grundlage und Perspektive für ihre zukünftige Arbeit".

Positive Zukunft der Kleinstaatenspiele

Die Sportfunktionäre diskutierten im Rahmen der Sitzung ausführlich über die Zukunft der Kleinstaatenspiele. Alle Sportminister sicherten einstimmig ihre Unterstützung für die Weiterführung der Kleinstaatenspiele zu und betonten dabei vor allem wirtschaftliche, imagepolitische und gesellschaftliche Aspekte. Auch die Präsidenten der Nationalen Olympischen Komitees äusserten sich positiv zur Zukunft der Kleinstaatenspiele. Dabei kam klar zum Ausdruck, dass die Kleinstaatenspiele die ideale Plattform für die Spitzen- und Leistungssportler der teilnehmenden Staaten sind. Sportminister Hugo Quaderer: "Es freut mich, dass wir hier in Liechtenstein den historischen Beschluss gefasst haben, mit den Kleinstaatenspielen fortzufahren. Die internationalen Sportbewerbe sind gerade für die Jugendförderung von grosser Bedeutung. Dies ist auch aus Sicht der Sportvertreter und der Politik das stärkste Argument für eine Weiterführung der Spiele".

Das Programm der Sportminister und Präsidenten der Nationalen Olympischen Komitees wurde durch einen Empfang auf Schloss Vaduz, dem Besuch der Eröffnungsfeier sowie einem anschliessenden offiziellen Empfang der Regierung abgerundet.

A Clear Yes to Continuing the Games of the Small States of Europe In parallel with the 14th Games of the Small States of Europe, Sports Minister Hugo Quaderer had a meeting in Gamprin with the sports ministers and presidents of the national Olympic committees. In the informal sports ministers conference the officials and decision-makers expressed unanimous support for continuing the Games of the Small States of Europe. Sports Minister Quaderer was pleased with the joint decision: "Continuing the Games of the Small States of Europe gives the right signal for sport here in our country. In this way we give our organisations and associations an important basis and perspective for their work in the future."

Positive future for the games

Sports officials discussed the future of the games in detail in the meeting. All the sports ministers gave a unanimous assurance of their support for continuing the games and they emphasised especially the economic and social significance as well as the issue of political image. The presidents of the national Olympic committees also spoke positively about the future of the games. It was stated very clearly that the Games of the Small States of Europe are the ideal platform for the top competitive sports players from the countries that take part. Sports Minister Hugo Quaderer said: "I am very pleased that we have taken the historic decision here in Liechtenstein to continue the Games of the Small States of Europe. The international sports competitions are very important in particular for promoting young athletes. This is also the strongest argument for continuing the games from the point of view of sports representatives and politics."

The program of the sports ministers and presidents of the national Olympic committees was rounded off with a reception at Vaduz Castle, a visit to the opening ceremony and then an official reception by the Government.

Kontakt:

Johann Pingitzer
Ressort Sport
T +423 236 60 44
johann.pingitzer@regierung.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: