Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein berichtet über die Umsetzung der UNO-Frauenkonvention

Vaduz (ots/pafl) - Am 20. Januar 2011 behandelte der UNO-Ausschuss für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau in Genf den vierten Länderbericht Liechtensteins unter der UNO-Frauenkonvention. Auf der Grundlage des Berichts und des eintägigen Dialogs mit der liechtensteinischen Delegation erhielt Liechtenstein Lob für seine Fortschritte bei der Umsetzung der Konvention. Gleichzeitig verabschiedete der Ausschuss eine Reihe von Empfehlungen in den folgenden Bereichen: Vertretung von Frauen in der Politik, Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt, Vereinbarkeit von Familie und Erwerb sowie Verbesserung der Situation von asylsuchenden Frauen und Migrantinnen. Die Empfehlungen des Ausschusses werden nun von der Regierung geprüft, um den Handlungsbedarf zu identifizieren und allfällige Massnahmen zu ergreifen.

Die Bemerkungen und Empfehlungen des Ausschusses für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau sind wie alle Dokumente im Zusammenhang mit Berichterstattungen Liechtensteins im Menschenrechtsbereich auf dem Internet-Portal www.liechtenstein.li (Rubrik Aussenpolitik/Menschenrechte/Frauenrechte) zugänglich.

Kontakt:

Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Karin Lingg
T +423 236 60 52



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: