Fürstentum Liechtenstein

pafl: Freiwillige Beiträge zur Stärkung des Internationalen Strafgerichtshof (ICC)

Vaduz (ots) - Vaduz, 15. Februar (pafl) - Liechtenstein unterstützt den Opferfonds des Internationalen Strafgerichtshofs ("Trust Fund for Victims") und die NGO-Koalition für den Internationalen Strafgerichtshof ("ICC Coalition") mit jeweils 10'000 Franken.

Der Opferhilfefonds des Internationalen Strafgerichtshofs und die NGO-Koalition für den Internationalen Strafgerichtshof werden seit Jahren regelmässig durch Beitragszahlungen von Liechtenstein unterstützt.

Der Opferfonds wurde neben dem internationalen Strafgerichtshof durch das Römer Statut als unabhängige Institution errichtet und arbeitet eng mit dem Gerichtshof zusammen. Seine Aufgabe ist es, Opfern von Verbrechen unter der Jurisdiktion des Gerichts Entschädigungszahlungen zukommen zu lassen.

Bei der NGO-Koalition für den ICC handelt es sich um eine äusserst kompetente Organisation, die sich für einen möglichst universellen, effektiven Internationalen Strafgerichtshof einsetzt. Die Koalition unterstützt das Gericht und die Vertragsstaaten durch Expertise und Recherchetätigkeit und gibt Empfehlungen für Entscheidungen der Vertragsstaatenversammlung ab. Die inzwischen 2'500 NGO umfassende und in 150 Ländern aktive Koalition fördert durch gezielte Kampagnetätigkeit die Ratifikation des ICC-Statuts und hat auch erheblich zum Erfolg der ICC-Überprüfungskonferenz in Kampala beigetragen, die unter liechtensteinischem Vorsitz stand.

Kontakt:

Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Isabel Frommelt
T +423 236 60 64



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: