Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungschef Klaus Tschütscher: Enge wirtschaftliche und freundschaftliche Kontakte mit Tirol und Baden-Württemberg

    Vaduz (ots) - Über Einladung der Tiroler Landesregierung traf sich Regierungschef Klaus Tschütscher mit Landeshauptmann Günther Platter sowie dem Finanzminister des Landes Baden-Württemberg Willi Stächele in Innsbruck zu einem gemeinsamen Informationsgespräch und Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen dabei die sehr guten nachbarschaftlichen Beziehungen mit dem Bundesland Tirol und  dem  Land Baden-Württemberg. Zu den aktuellen europäischen Fragestellungen, wie etwa den Herausforderungen der Bewältigung der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie der Sanierung der Staatshaushalte, konnte Regierungschef Klaus Tschütscher ausführen: "Unser Land hat sich in dieser Zeit als wahre Oase der Stabilität präsentiert. Stets solide und gut vorbereitet haben wir frühzeitig die Sanierung des Staatshaushalts an die Hand genommen und auch die Steuerpolitik entscheidend vorangetrieben. Dieser Weg der Konsequenz, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit wurde uns vor kurzem mit dem Triple-A-Rating von Standard and Poors bestätigt." Insbesondere mit der Steuerreform, die am 1. Januar 2011 in Kraft getreten ist, hat Liechtenstein einen grossen Schritt in eine erfolgreiche Zukunft getan und stärkt damit den Wirtschaftsstandort nachhaltig und entscheidend. Regierungschef Klaus Tschütscher nutzte das persönliche Treffen mit Landeshauptmann Günther Platter und  Finanzminister Willi Stächele auch, um ein entsprechend positives Bild vom Nachbarstaat Liechtenstein zu  zeichnen. "Die Basis für unsere sehr engen Beziehungen ruht auf soliden historischen Fundamenten und Gemeinsamkeiten. Heute drücken sich die Beziehungen vor allem durch sehr enge wirtschaftliche und auch kulturelle Kontakte aus", betonte Regierungschef Klaus Tschütscher.

    Mix aus Sport und Kultur

    Landeshauptmann Günther Platter informierte Finanzminister Willi Stächele und Regierungschef Klaus Tschütscher auch über den aktuellen Stand der Jugendwinterspiele 2012 in Innsbruck und Seefeld. Vom 13. bis 22. Januar 2012 finden in Innsbruck und Seefeld die 1. Olympischen Jugend-Winterspiele statt. Über 1000 AthletInnen aus über 60 Nationen zwischen 14 und 18 Jahren treten in 63 Sportbewerben an und nehmen gemeinsam mit der Tiroler Jugend an einem einzigartigen Kultur- und Bildungsprogramm teil. Der Mix aus Sport und Kultur soll die jungen Menschen in ihrer persönlichen und sportlichen Entwicklung fördern sowie für die Olympischen Werte begeistern. Regierungschef Klaus Tschütscher konnte bei dieser Gelegenheit ebenfalls ein sportliches Grossereignis hervorheben, nämlich die Europäischen Jugendwinterspiele (EYOF), die im Jahre 2015 in Liechtenstein und Vorarlberg stattfinden werden.  "Wie das Bundesland Tirol werden auch Liechtenstein und Vorarlberg diese Grossveranstaltung nützen, um für die Region zu werben und zusätzliche Impulse für die sportliche Nachwuchsarbeit zu erzielen", so Regierungschef Klaus Tschütscher.

Kontakt:
Information und Kommunikation der Regierung
Markus Amann
T +423 776 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: