Fürstentum Liechtenstein

pafl: 10. Dezember: Internationaler Tag der Menschenrechte

    Vaduz (ots) - Vaduz, 10. Dezember (pafl) - Auch dieses Jahr wird am 10. Dezember weltweit der Tag der Menschenrechte begangen. Dabei wird der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gedacht, die am 10. Dezember 1948 von der UNO-Generalversammlung verabschiedet wurde. Der diesjährige internationale Tag der Menschenrechte wurde von der UNO unter das Motto gestellt "Verteidiger der Menschenrechte - handeln, um Diskriminierung zu beenden".

    Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 ist das erste Dokument mit universellem Charakter, das von einer internationalen Organisation verabschiedet wurde und detailliert die Menschenrechte und die grundlegenden Freiheiten auflistet. Die Erklärung verhalf der Idee, dass die Menschenrechte keine rein nationale Angelegenheit, sondern international zu schützen sind, zum Durchbruch und war somit Ausgangspunkt für über 60 internationale Menschenrechtsübereinkommen, welche heute den internationalen Standard des Menschenrechtsschutzes darstellen. Der Grundsatz der Nicht-Diskriminierung nimmt in allen diesen Übereinkommen einen zentralen Stellenwert ein, verpflichten sich die Vertragsstaaten doch jeweils, die Menschenrechte ohne Diskriminierung hinsichtlich der Rasse, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Sprache, der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen oder sozialen Herkunft, des Vermögens, der Geburt, der sexuellen Orientierung, einer allfälligen Behinderung oder des sonstigen Status zu gewähren.

    Die Förderung und der Schutz der Menschenrechte gehören zu den Grundpfeilern der Aussenpolitik Liechtensteins. So ist Liechtenstein Vertragspartei der wichtigsten europäischen und universellen Menschenrechtsübereinkommen.

    Erster liechtensteinischer Menschenrechtsbericht

    Im Rahmen des Internationalen Tags der Menschenrechte lädt die liechtensteinische Regierung am 14. Dezember um 16.00 Uhr zur Präsentation des ersten liechtensteinischen Menschenrechtsberichts mit anschliessendem Apéro im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz ein.

    Mit diesem ersten Bericht über die Menschenrechtssituation in Liechtenstein kann ein lange gehegter Wunsch nach einer besseren Datenlage im Menschenrechtsbereich erfüllt werden. Auch kommt Liechtenstein damit den Empfehlungen verschiedener Expertengremien der UNO und des Europarats nach, die für ihre Beurteilung der Menschenrechtssituation in Liechtenstein differenzierte Grundlagendaten benötigen. Der Bericht enthält in kurzer und übersichtlicher Form Daten, Informationen und Erläuterungen zu beinahe 100 Menschenrechtsthemen. Er wird in Zukunft jedes Jahr anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember aktualisiert.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Thomas Lageder
T +423 236 74 18



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: