Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Fürstentum Liechtenstein

pafl: EU-Förderungen zu "Lebenslanges Lernen"

    Vaduz (ots) - Vaduz, 24. November (pafl) - Warten Bildungsideen auf Umsetzung? Die Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA) bietet hilfreiche Informationen für deren Verwirklichung: Am Donnerstag, 1. Dezember 2010, führt die AIBA in der Formatio in Triesen eine Informationsveranstaltung zu den vielfältigen Bildungs- und Fördermöglichkeiten des europäischen Programms "Lebenslanges Lernen" durch.

    Herzlich eingeladen sind alle interessierten Personen aus Bildung, Industrie, Gewerbe und dem Dienstleistungsbereich, die sich für eine Teilnahme an einem EU-Bildungsprogramm interessieren und sich über die Teilnahmemöglichkeiten sowie EU-Förderungen informieren wollen.

    Durch die europäischen Bildungsprogramme Comenius, Erasmus, Grundtvig und Leonardo da Vinci eröffnen sich allen Interessierten passende Möglichkeiten, ihre Pläne zu verwirklichen, neue Wege zu gehen und Unterstützung in der Zusammenarbeit mit Fachleuten aus anderen europäischen Ländern zu finden. Das zeigen folgende Beispiele auf:

    - Personalleiter wollen ihren Mitarbeitern ein Weiterbildungsmodul anbieten oder mit anderen Personal-Verantwortlichen Konzepte oder Strategien für die künftige Weiterbildung diskutieren (Leonardo da Vinci = Berufsbildung).

    - Ausbildungsverantwortliche erkennen den Zusatznutzen für die Lernenden, den der Blick über den Tellerrand bewirkt, und möchten deshalb die Chance zum internationalen Kontakt und Austausch nutzen.

    - Schulleiter wollen mit ihrem Team den Austausch mit anderen europäischen Schulen pflegen und von deren Erfahrungen profitieren oder gemeinsam neue Lehrmittel erarbeiten (Comenius = Schulbildung).

    - Lehrpersonen interessieren sich für eine neue Sprache oder einen Aufenthalt an einer Schule im europäischen Ausland oder wollen sich mittels eines Intensivseminars und in einer internationalen Gruppe weiterbilden. Oder die Lehrerinnen und Lehrer möchten mit ihren Klassen gerne eine Partnerschaft mit anderen Schulen eingehen und einzelnen Schülerinnen und Schülern einen Aufenthalt an einer ausländischen Schule ermöglichen.

    - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Weiterbildungsinstitution nutzen die Möglichkeit, einer Kollegin oder einem Kollegen z.B. in Spanien oder Schweden über die Schulter zu schauen und neue Organisations- und Arbeitsformen kennenzulernen.

    - Erfahrene Menschen erzählen Kindern und Jugendlichen in anderen Ländern aus ihrem Leben und von ihrer Kultur (Grundtvig = Erwachsenenbildung).

    Alle diese Pläne können mit Unterstützung durch die Agentur für Bildungsangelegenheiten verwirklicht werden. Das Programm für lebenslanges Lernen der Europäischen Kommission ermöglicht Menschen in allen Lebensphasen, sich von Lernerfahrungen anregen zu lassen, und unterstützt die Entwicklung und Vernetzung des Bildungsraumes in Europa.

    Mehr Informationen sind am 1. Dezember an der Informationsveranstaltung der Agentur für internationale Bildungsangelegenheiten um 18.00 Uhr in der Formatio, Dorfstrasse 24 in Triesen, erhältlich. Das Programm der Veranstaltung ist unter www.aiba.llv.li abrufbar. Anmeldungen sind bis zum 30. November erbeten. Fragen werden gerne unter Telefon 236 72 21 oder per E-Mail an ursula.oehry-walther@aiba.llv.li entgegengenommen.

Kontakt:
Agentur für internationale Bildungsangelegenheiten
Ursula Oehry-Walther
T +423 236 72 21



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: