Fürstentum Liechtenstein

pafl: Beteiligung Liechtensteins an der Kapitalerhöhung der EBWE

    Vaduz (ots) - Vaduz, 9. November (pafl) - Die Regierung unterbreitet dem Landtag den Bericht und Antrag betreffend die Beteiligung Liechtensteins an der zweiten Kapitalerhöhung der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE).

    Liechtenstein ist seit deren Gründung im Jahr 1992 Mitglied der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) mit Sitz in London und hat sich schon an der ersten Kapitalerhöhung der EBWE von 1997 beteiligt. Wie verschiedene andere internationale oder multilaterale Entwicklungsbanken hat auch die EBWE angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise eine Erhöhung ihres Kapitals beschlossen, und zwar von 20 Milliarden Euro auf 30 Milliarden Euro. Liechtenstein ist am Kapital mit 0,2 Prozent beteiligt. Dies bedeutet, dass Liechtenstein einen (grundsätzlich freiwilligen) Anteil von 1'790'000 Euro einzubringen hat. Es handelt sich dabei nicht um eine direkte Kapitaleinzahlung, sondern um sogenanntes "abrufbares Kapital". Daraus ergibt sich für Liechtenstein die Verpflichtung, den Betrag gegebenenfalls ganz oder in Teilen zur Verfügung zu stellen.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Roland Marxer
T +423 236 60 50
roland.marxer@aaa.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: