Fürstentum Liechtenstein

pafl: CO2-Emissionen von Neufahrzeugen weiter sinkend

Vaduz (ots) - Vaduz, 16. August (pafl) - Die durchschnittlichen CO2-Emissionen von neu immatrikulierten Personenwagen lagen im Jahr 2009 bei 181 g/km. Der Trend hin zu energieeffizienteren und leistungsschwächeren Fahrzeugen hält somit weiter an. Dennoch wird der von der EU festgesetzte Zielwert von durchschnittlich 120 g CO2/km für das Jahr 2015 in Liechtenstein erst von 8,3% der Neufahrzeuge eingehalten. In den Bemühungen, einem stetig fortschreitenden Klimawandel entgegenzutreten, kommt dem Verkehr eine bedeutende Rolle zu. Die EU Kommission hat aus diesem Grund einen Zielwert von 120 g CO2/km für Neufahrzeuge festgesetzt, welcher bis zum Jahr 2015 von den Fahrzeugherstellern umgesetzt werden muss. Die Entscheidung des Europäischen Parlaments, ein "System zur Überwachung der durchschnittlichen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenwagen" einzurichten, wurde in das EWR-Abkommen übernommen und verpflichtet auch Liechtenstein, jährlich einen entsprechenden Bericht zu erstellen. Trotz rückläufigem Trend weit von Ziel entfernt Nachdem die CO2-Emissionen bei neu immatrikulierten Personenwagen seit Beginn der Erfassung im Jahre 2002 bis ins Jahr 2007 auf sehr hohem Niveau verharrten (205 bis 210 g CO2/km), war im vergangenen Berichtsjahr 2008 erstmal ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen (190 g/km). Im Berichtsjahr 2009 setzte sich dieser Rückgang fort, die CO2-Emissionen liegen nun bei 181 g CO2/km. Trotz der positiven Entwicklung der letzten Jahre zeigen die aktuellen Daten, dass Liechtenstein noch weit vom europäischen Zielwert entfernt ist. Sparsamere Fahrzeuge kommen an Aus den aktuellen Erhebungsdaten lässt sich ableiten, dass der Verbrauch eines Fahrzeugs auch im Berichtsjahr 2009 in die Kaufentscheidung der liechtensteinischen Bevölkerung mit eingeflossen ist. Der Anteil der Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoss unter 140 g/km erhöhte sich deutlich von 14,5% im Vorjahr auf 19,7%, derjenige der Fahrzeuge bis 200 g/km lag bei 75% (Vorjahr 69%). Gleichzeitig sank die Nachfrage nach schweren und stark motorisierten Fahrzeugen mit einem CO2-Ausstoss über 200 g/km von 31,2% (2008) auf 25%. Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen (Gas, Hybrid) gehören 2009 mit einem Anteil von 1,7% nach wie vor zu den Exoten des Strassenverkehrs. Dennoch ist bemerkenswert, dass sich die Anzahl der Immatrikulationen bei den Hybridfahrzeugen (27 Fahrzeuge) gegenüber 2008 (12 Fahrzeuge) mehr als verdoppelt hat. Verkehrsemissionen weiterhin steigend Nachdem sich 2008 der Startschuss zu einer gegenläufigen Entwicklung der spezifischen CO2-Emissionen im Verkehrsbereich angekündigt hat, deuten nun auch die Kennwerte von 2009 darauf hin, dass der Höchststand bereits erreicht wurde. Nichtsdestotrotz zeigt ein Blick in das Nationale Treibhausgasinventar, dass die verkehrsbedingten, absoluten Emissionen weiterhin kontinuierlich ansteigen. Gründe hierfür liegen einerseits in der stetigen Zunahme der Fahrzeugflotte sowie einem Anstieg der gefahrenen Kilometer je Person andererseits. Ein Informationsblatt mit den wichtigsten Ergebnissen der Auswertungen sowie der ausführliche Bericht können auf der Homepage des Amtes für Umweltschutz oder der Motorfahrzeugkontrolle eingesehen werden (www.afu.llv.li; www.mfk.llv.li). Kontakt: Amt für Umweltschutz Patrick Insinna T +423 236 61 96

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: