Fürstentum Liechtenstein

pafl: Unterstützung für den Wiederaufbau in L'Aquila sowie für die Nahrungsmittelhilfe in Westafrika

    Vaduz (ots) - Vaduz, 1. Juni (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, dem Verein Centro Italiano in Schaan für das Projekt "Sport System Italia per l'Abruzzo" einen Betrag von 8'000 Franken und der Stiftung "Kreuz des Südens" für die Aktion "Hungerhilfe" einen Betrag von 12'000 Franken zu gewähren.

    Die Stiftung "Kreuz des Südens" wurde 1996 in Liechtenstein gegründet und ist vorwiegend auf dem afrikanischen Kontinent tätig. Mit ihrer Hilfe sind mehrere Gesundheitsstationen erstellt und anschliessend den lokalen Behörden übergeben worden. Im Jahr 2008 initiierte "Kreuz des Südens" die Sonderaktion Hungerhilfe, um der Hungersnot, die im oberen westafrikanischen Raum vor allem durch die steigenden Lebensmittelpreise entstanden ist, entgegenzuwirken. Auch im aktuellen Jahr wird die erfolgreiche Aktion, mit der bisher rund 200 Dörfer mit Grundnahrungsmitteln versorgt werden konnten, fortgesetzt und weiter ausgebaut.

    Ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in den Abruzzen sind Teile der italienischen Stadt L'Aquila und der umliegenden Dörfer immer noch unbewohnbar. Der Wiederaufbau kommt nur zögernd voran. Der Verein "Centro Italiano" in Schaan hat für die Hilfe in L'Aquila Spenden gesammelt, die nun für Projekte der gemeinnützigen Organisation "Sport System Italia per l'Abruzzo" eingesetzt werden. "Sport System" versucht der lokalen Bevölkerung insbesondere durch sportliche Anlässe aber auch durch konkrete Infrastrukturprojekte beim Zurückfinden in den Alltag zu helfen. Das Engagement des "Centro Italiano" für die vom Erdbeben betroffene Region wird durch die Regierung mit 8'000 Franken unterstützt.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Andrea Hoch
T +423 236 60 62



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: