Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterstützt den stärkeren Einbezug von Nichtregierungsorganisationen

    Vaduz (ots) - Vaduz, 4. Februar (pafl) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 3. Februar beschlossen, das UNO-Büro für Drogen und Verbrechensbekämpfung (UNODC) mit einem Beitrag von 10'000 US-Dollar zu unterstützen.

    Kriminalität und Drogen haben einen grossen negativen Einfluss auf die allgemeine Entwicklung eines Landes. Untersuchungen haben ergeben, dass diesem Problem wirksam nur begegnet werden kann, wenn auch die Zivilbevölkerung - durch Nichtregierungsorganisationen (NGO) - in Entscheidungen der Internationalen Gemeinschaft eingebunden wird. Diese Miteinbeziehung in Diskussionen und die Ausarbeitung von Richtlinien und Standards erhöhen die Qualität und Effizienz. Mit dem Beitrag unterstützt Liechtenstein das Vorhaben, die NGO vermehrt an Konferenzen aktiv teilhaben zu lassen. Dieser Umstand belebt die Diskussion und bringt wertvolle andere Meinungen mit in den Entscheidungsprozess ein. Zudem wird durch den Miteinbezug von NGO auch das Wissen der NGO um die relevanten Übereinkommen, deren Inhalt und die Umsetzungsverpflichtungen durch die Staaten erhöht. Bereits im vergangenen November hat dieses Programm für eine verstärkte Teilnahme von NGO an der Konferenz der Vertragsstaaten der UNO-Konvention gegen Korruption gesorgt.

Kontakt:
Liechtensteinische Botschaft in Wien
Domenik Wanger
T +43 1 535 92 11



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: