Fürstentum Liechtenstein

pafl: Für den verbesserten Einbezug von Frauen in Friedensprozessen

Vaduz (ots) - Vaduz, 3. Februar (pafl) - Die Regierung unterstützt ein Projekt des UNO-Entwicklungsprogramms (UNDP) zum verbesserten Einbezug von Frauen bei Entwaffnungs- und Reintegrationsprogrammen mit einem Beitrag von 90'000 Franken. Massnahmen zur Entwaffnung, Entmilitarisierung und Reintegration von ehemaligen Angehörigen von bewaffneten Gruppierungen sind notwendige Voraussetzungen, um ein dauerhaftes Ende eines Konflikts herbeizuführen und Demokratisierungsprozesse und Entwicklung in Gang zu setzen. Seit 1991 engagiert sich UNDP in Entwaffnungs- und Reintegrationsprogrammen in über 20 Staaten. Oft werden aber die Bedürfnisse von Frauen - und zwar sowohl diejenigen von ehemaligen Kämpferinnen als auch jene allgemein von Frauen in Konfliktgebieten - noch zu wenig in die Planung und Durchführung dieser Programme mit einbezogen. Mit der Unterstützung des UNDP-Projekts leistet Liechtenstein somit einen Beitrag zur Stärkung der Rolle der Frau in Entwaffnungs- und Reintegrationsprozessen. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Christine Lingg T +423 236 60 65

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: