Fürstentum Liechtenstein

pafl: Römische Überraschung auf der Burg Gutenberg

    Vaduz (ots) - Vaduz, 23. Dezember (pafl) - Als Ende November der Zugangsweg im Aussenhof der Burg Gutenberg saniert wurde, kamen erneut archäologische Befunde ans Tageslicht. Die letzte Notgrabung des laufenden Jahres bescherte dem Archäologenteam nebst mittelalterlichen Bauhorizonten unerwartet auch eine römische Überraschung, einen in den Felsen eingetieften Raum.

    Eigentlich sollte es nur eine neue Pflästerung geben. Dazu wurde mit dem Bagger die Kiesschüttung des alten Weges entfernt. Darunter entdeckten Mitarbeiter der Landesarchäologie im Laufe des Novembers jedoch spannende römische und mittelalterliche Spuren. Römischer Raum

    Der Burghügel Gutenberg wurde in römischer Zeit immer wieder aufgesucht. Dies bezeugen zahlreiche Funde, welche vor allem in das 3. und 4. Jahrhundert nach Christus datieren, während die Hinweise auf Siedlungsstrukturen dieser Zeit eher spärlich sind. Gerade deshalb stellt die jüngste Entdeckung ein weiteres wertvolles Puzzleteil für die Rekonstruktion der Geschichte dieses Gebietes dar. Dokumentiert wurde die Ecke eines Raumes, der ca. 80 Zentimeter in den Felsen eingetieft war. Wahrscheinlich zur Regulierung der Feuchtigkeit wurden die Wände und der Boden mit einem wasserfesten, roten Mörtel überzogen. Sei dies, um entweder Wasser im Geviert einer Zisterne zu halten oder aber, um das Eindringen von Feuchtigkeit in den Raum zu verhindern. Im massiven Abbruchschutt lag zwischen Bruchsteinen und Tuffblöcken eine spätantike Pfeilspitze. Sie dient als Datierungshilfe.

    Mittelalterlicher Bauhorizont

    Im Laufe des 12. Jahrhunderts wurde die Ringmauer der Burganlage errichtet. Die massiven Mörtelhorizonte, welche vor dem Tor zur Hauptburg zum Vorschein gekommen sind, legen davon Zeugnis ab.

    Nach Abschluss der archäologischen Dokumentationsarbeiten sind die historischen Zeugnisse mit Schotter zugedeckt worden. Über sie führt jetzt der neue Weg zum Burgtor.

Kontakt:
Hochbauamt, Archäologie
Hansjörg Frommelt / Ulrike Mayr
T +423 236 75 31 / 236 75 34
hansjoerg.frommelt@fa.llv.li / ulrike.mayr@fa.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: