Fürstentum Liechtenstein

pafl: Nothilfe im Asiatisch-Pazifischen Raum

    Vaduz (ots) - Vaduz, 22. Dezember (pafl) - Die Regierung beteiligt sich mit insgesamt 140'000 Franken an den Spendensammlungen des Liechtensteinischen Roten Kreuzes und der Caritas Liechtenstein.

    Im Herbst 2009 erschütterten innert weniger Tage mehrere Naturkatastrophen die Region Südostasien und den Südpazifik. Betroffen war unter anderem die indonesische Insel Sumatra, wo zwei aufeinanderfolgende starke Erdbeben zahlreiche Menschenleben gefordert und mindestens 100'000 Häuser ganz oder teilweise zerstört haben. Auf den Philippinen haben mehrere Taifune Erdrutsche und Überschwemmungen im Norden und Süden des Landes sowie in der Hauptstadt Manila ausgelöst. Auch hier sind mehrere hunderttausend Familien auf Hilfe angewiesen.

    Das Liechtensteinische Rote Kreuz (LRK) und Caritas Liechtenstein haben nach ihrem Aufruf in den Landeszeitungen gut 100'000 Franken an Spendengeldern eingenommen. Die Regierung erhöht diesen Betrag um weitere 140'000 Franken.

    Die Mittel werden über die Caritas Schweiz auf den Philippinen eingesetzt. Rund 16'180 Familien erhalten durch dieses Projekt Nahrung und Unterkunft sowie Unterstützung beim mittel- bis langfristigen Wiederaufbau und der Existenzsicherung. Das LRK wird die ihm zugetragenen Gelder hauptsächlich über das Schweizerische Rote Kreuz auf der Insel Sumatra einsetzen. Geplant sind die Abgabe von Baumaterial und die technische Unterstützung für den Bau von temporären Unterkünften für gut 440 Familien. Ein weiterer Bestandteil des Projekts ist die Wiederinstandsetzung der Wasserversorgung.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Andrea Hoch
T +423 236 60 62



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: