Fürstentum Liechtenstein

pafl: Intras Krankenversicherung zieht sich per 31. Dezember 2009 aus dem Krankenversicherungsgeschäft im Fürstentum Liechtenstein zurück

    Vaduz (ots) - Vaduz, 19. November (pafl) - Die Regierung hat dem Antrag der Intras Krankenversicherung auf Verzicht auf Anerkennung als Krankenversicherer im Fürstentum Liechtenstein zugestimmt.

    Die Intras Krankenversicherung hat bei der Regierung des Fürstentums Liechtenstein einen Antrag auf Verzicht auf die Ankerennung als Krankenversicherer im Fürstentum Liechtenstein per 31. Dezember 2009 gestellt. Nach Prüfung des Antrages durch die zuständigen Stellen hat die Regierung dem Antrag der Intras Krankenversicherung zugestimmt. Die Intras Krankenversicherung hat im Rahmen des Verzichts auf die Anerkennung als Krankenversicherer im Fürstentum Liechtenstein mit der Concordia Kranken- und Unfallversicherung einen Vertrag bezüglich der Übernahme der Versicherten abgeschlossen. Den Versicherten steht es jedoch frei, im Rahmen der gesetzlichen und vertraglichen Bestimmungen einen anderen im Fürstentum Liechtenstein zugelassenen Krankenversicherer zu wählen. Die Intras Krankenversicherung und die Concordia Kranken- und Unfallversicherung haben die betroffenen Versicherten in diesen Tagen schriftlich orientiert.

Kontakt:
Amt für Gesundheit
Thomas Hasler
T +423 236 73 41
thomas.hasler@ag.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: