Fürstentum Liechtenstein

pafl: Industriezubringer Schaan wichtig für Zukunftsentwicklung
Industriezubringer schützt die Wohnquartiere und optimiert Industrie-Zugänglichkeit

    Vaduz (ots) - Vaduz, 13. November (pafl) - Die Gemeinde Schaan hat wie keine andere Gemeinde des Landes in den letzten Jahrzehnten eine enorme Entwicklung im Bereich der Wohnbevölkerung und der Arbeitsplätze vollzogen. Zum Schutze der Wohnquartiere und zur direkten Bedienung der Industrie- und Arbeitsplätze mit LKW und Arbeitspendlern nimmt der Industriezubringer Schaan künftig eine wichtige Funktion ein.

    Durchschnittlich befahren in Schaan täglich über 20'000 Fahrzeuge die Lindenkreuzung. Die Quartierstrassen werden zunehmend als Schleichwege zur Umfahrung des Zentrums benutzt. Das Zentrum von Schaan weist damit eher einen städtischen als dörflichen Verkehr auf. "Es ist seit mehreren Jahren das Ziel der Gemeinde Schaan und der Regierung, das Zentrum von Schaan und die Wohnquartiere vom Durchgangsverkehr zu entlasten und diesen um den Siedlungsraum zu führen", so Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer. Schaan wird im Zentrumsbereich völlig "umgebaut". Mobilitätstechnisch ist der Industriezubringer, der einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen wurde, in die Gesamtentwicklung der Grossprojekte im Zentrum von Schaan (neues Gemeindezentrum, neuer Grosskreisel beim Lindenplatz, neuer Busbahnhof usw.) integriert.

    Optimierte Arbeitsplatz-Erreichung - Entlastung der Wohnquartiere

    Das vorliegende Projekt für den Industriezubringer Schaan nimmt die Vorgaben aus dem Mobilitätskonzept "Mobiles Liechtenstein 2015" auf. Liechtenstein ist für eine weiterhin prosperierende Wirtschaft auf alle Verkehrsträger (Strasse und Schiene) wie auch auf sämtliche Verkehrsmittel (Bahn, Bus, Auto, Langsamverkehr) angewiesen. Innerhalb dieses Projektes werden einerseits Industriebetriebe und eine grosse Zahl von Arbeitsplätzen optimal erschlossen. Zukünftig können über diese neue Strassenverbindung auch ergänzende Schnellbusse direkt zu den Arbeitsplatzzentren geführt werden. Andererseits werden die angrenzenden Wohnquartiere sowie das gesamte Schaaner Zentrum vom Arbeitspendlerverkehr und vom Schwerverkehr massiv entlastet. Für die angrenzenden Wohngebiete Besch, Zagalzel, Specki, Tröxle, Malarsch und Bahnstrasse hat die Gemeinde Schaan bereits konkrete Massnahmen vorgesehen, um den Wohnquartier-Charakter zu sichern und zu verbessern.

    Ausbau der örtlichen und regionalen Fahrradwege - Grüngürtel

    Das Projekt Industriezubringer Schaan umfasst neben dem Strassenbau auch eine attraktive Verbindung für den Langsamverkehr von der Feldkircherstrasse bis zur Bendererstrasse. Diese parallel zum Industriezubringer verlaufende Wegverbindung vernetzt die bestehenden Radwege an der Bendererstrasse, an der Schwarzen Strasse, an der Feldkircherstrasse und bindet zugleich das Industriegebiet von Schaan optimal an das örtliche und regionale Radwegnetz an. So dient diese neue Radwegverbindung neben dem Freizeitverkehr auch dem Berufspendlerverkehr, welcher auf einer gesicherten Achse zu den Arbeitsplätzen geführt wird. Zudem wird mittels eines Grüngürtels entlang der Wegstrecke des Industriezubringers die landschaftliche Einbettung gewährleistet.

    Nachdem die Regierung das vorliegende Projekt verabschiedet hat, wird sich der Landtag in der November-Sitzung mit dem Bericht und Antrag der Regierung sowie dem entsprechenden Verpflichtungskredit von 15 Millionen Franken befassen.

Kontakt:
Markus Kaufmann
Persönlicher Mitarbeiter des Regierungschef-Stellvertreters
T +423 236 63 03



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: